Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Kieler Open Source und Linux Tage


Kieler Linux Initiative

Navigation


Programm der Kieler Open Source und Linux Tage 2012

Die 10. Kieler Open Source und Linux Tage bieten Ihnen ein volles und abwechslungsreiches Programm rund um die Themen Open Source und Linux. (>> Programm von 2011)

Schnellnavigation:

• 26. Oktober: Raum R007
• 26. Oktober: Raum R012
• 26. Oktober: Raum R114
• 27. Oktober: Raum R007
• 27. Oktober: Raum R012
• 27. Oktober: Raum R114


Programm für den 26. Oktober

R007 R012 R114
10.00

Begrüßung 2012

Verschiedene Redner

weiterlesen

10 mal Kieler Linux Tage, Rückblick, Ausblick. Was haben wir geschafft. ?

Dieter Fritzsche (Zarafa Server / dbtec networks gmbh)

weiterlesen

10.30
11.00

Software-Entwicklung einst und jetzt

Gabriele Sowada (Computermuseum der Fachhochschule Kiel)

weiterlesen

11.30
12.00

Projektkurzvorstellung Tag 1

Verschiedene Redner

weiterlesen

12.30
13.00

Lästige Aufgaben automatisieren mit Bash und Co.

Hauke Goos-Habermann (goos-habermann.de / m23-Softwareverteilung)

weiterlesen

Interdisziplinär zum Erfolg

Judith Andresen (Beratung Judith Andresen)

weiterlesen

Z-Push 2.0 Open Source Mobile Device Management

Dieter Fritzsche (Zarafa Server / dbtec networks gmbh)

weiterlesen

13.30
14.00

Wer braucht schon Backup? Wir virtualisieren doch!

Uwe Kastens (ennit AG)

weiterlesen

Disaster Recovery und P2V-Migration mit ReaR

Peer Heinlein (Heinlein Support GmbH)

weiterlesen

14.30
15.00

Bildbearbeitung mit Gimp für Einsteiger

Frank Bartels (Toppoint e.V.)

weiterlesen

Gehört Tablet und Smartphone die Zukunft?

Stefan Matthias Aust (I.C.N.H GmbH)

weiterlesen

Datensicherungsserver im Einsatz für den Mittelstand mit bacula

Karsten Borgwaldt (soIT GmbH)

weiterlesen

15.30
16.00

Quo vadis LibreOffice?

Jacqueline Rahemipour (LibreOffice)

weiterlesen

SPF, DKIM, Greylisting: Der neue Spamschutz?

Peer Heinlein (Heinlein Support GmbH)

weiterlesen

16.30
17.00


Programm für den 27. Oktober

R007 R012 R114
10.00
10.30
11.00

Zarafa Installations Workshop

Dieter Fritzsche (Zarafa Server / dbtec networks gmbh)

weiterlesen

Design Pattern Observer

Timo Pagel (ennit interactive GmbH)

weiterlesen

Toppoint - Aktivitäten, Projekte und Infrastruktur

Daniel Ehlers , Frank Bartels

weiterlesen

11.30
12.00

Pause

Projektkurzvorstellung Tag 2

Verschiedene Redner

weiterlesen

12.30
13.00

LibreOffice für Umsteiger - Ein Überblick

Jacqueline Rahemipour (LibreOffice)

weiterlesen

KDE-Grundeinstellungen

Monika Eggers (kubuntu-de.org)

weiterlesen

13.30
14.00

Apps entwickeln mit HTML und Javascript

Frank Bartels (frank-bartels-kiel.de)

weiterlesen

Dem Hack keine Chance: LAMP sicher betreiben

Peer Heinlein (Heinlein Support GmbH)

weiterlesen

14.30
15.00

Bildbearbeitung mit GIMP für Fortgeschrittene

Samuel Albrecht

weiterlesen

Freifunk 2012

Daniel Ehlers (Toppoint e.V.)

weiterlesen

Stets mit einem Bein im Knast?

Henry Krasemann (Rechtsanwalt ), Stephan Dirks (Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht)

weiterlesen

15.30
16.00

Benno MailArchiv 2.0

Ansgar Licher (LWsystems)

weiterlesen

Null und Eins, Basis der Computertechnik

Daniel Ehlers , Dieter Fritzsche (Zarafa Server / dbtec networks gmbh)

weiterlesen

16.30
17.00






Programm für den 26. Oktober R007
Raum: R007

Zeit:
13.00 - 15.00

Hauke Goos-Habermann

Firma/Organsiation:
goos-habermann.de / m23-Softwareverteilung

Lästige Aufgaben automatisieren mit Bash und Co.

Vortragsbeschreibung:

Nicht nur Administratoren kennen das Problem, daß wiederkehrende Aufgaben schnell und zuverlässig erledigt werden wollen. Auch der Privatanwender ist mit solchen Aufgaben gestraft, was dann oft genug in eine Klick-Orgie ausartet oder durch ein obskures Programm aus dem Internet "gelöst" wird.

Linux-Benutzer (oder Benutzer anderer freier Systeme) haben bereits ein wahres Füllhorn an kleinen Helferlein an Bord, die - durch geschickte Kombinierung - diese Aufgaben in kürzester Zeit ohne menschliches Aufsichtspersonal erledigen.

Dieser Workshop zeigt an einigen gewöhnlichen (und einigen eher ungewöhnlichen) Beispielen den Umgang mit diesen Werkzeugen:

• Tux in der Waschmaschine: Animierte GIFs erstellen
• Die BAfH-Ausrede: Daten aus dem Internet lesen und aufbereiten
• Verstreute Daten wiederfinden: Zentrale Suchdatenbank von Dateien auf diversen Medien (DVDs, CDs, Festplatten, ...) anlegen und darin suchen

Voraussetzungen: Mitzubringen sind Laptop/Netbook (mit funktionierendem WLAN) mit nicht allzu angestaubter Linux-Distribution. Folgende Programme (bzw. Pakete) müssen installiert sein: Bash, coreutils, sed, awk, grep, find, imagemagick, wget und ein Texteditor (keine Textverarbeitung).
Raum: R007

Zeit:
15.00 - 17.00

Frank Bartels

Firma/Organsiation:
Toppoint e.V.

Bildbearbeitung mit Gimp für Einsteiger

Vortragsbeschreibung:

Mit der kostenlosen und quelloffenen Bildbearbeitungssoftware Gimp
steht einem die Welt der Bildbearbeitung offen - wenn man weiß, wie
es geht.

Der Workshop ermöglicht, Gimp für Foto-Nachbearbeitungen
zu nutzen und Fotos oder andere Bilder für die Darstellung im Internet
aufbereiten zu können.
Stichworte: Grundlegende Bedienung, Helligkeit und Farbe, Selektionen,
Copy+Paste, Ebenen (nur minimaler Einstieg), Text, Speicherformate.

Eine Anmeldung sowie das Mitbringen eines eigenen Laptops mit installiertem
Gimp sind erforderlich.
Programm für den 26. Oktober R012
Raum: R012

Zeit:
13.00 - 14.00

Judith Andresen

Firma/Organsiation:
Beratung Judith Andresen

Interdisziplinär zum Erfolg

Vortragsbeschreibung:

In IT-Kreisen wird seit langem über agile Methoden wie XP, Kanban oder SCRUM diskutiert. Vor lauter Detaildiskussion geht aber unter, dass die IT sich an dieser Stelle neue Wege definiert, um Projekte erfolgreich zu gestalten. Gleichzeitig fragen sich Vorstände (und Marketing-Abteilungen), warum ihre Projekte sich ständig verzögern, schlechte Qualität liefern oder ganz scheitern.

Bevor Sie in Ihr nächstes Umsetzungsprojekt starten, sollten Sie einen Blick auf das Projektvorgehen in Ihrem Haus werfen.

Projektkulturell koppelt sich die IT gerade vom Restunternehmen ab - keine gute Idee.

Wie eine Aussöhnung und einer gemeinsamer, erfolgreicher Weg aussehen kann, zeigt der Vortrag "Interdisziplinär zum Erfolg".

Weiterführende Links

Raum: R012

Zeit:
14.00 - 15.00

Uwe Kastens

Firma/Organsiation:
ennit AG

Wer braucht schon Backup? Wir virtualisieren doch!

Vortragsbeschreibung:

Zu Zeiten von Cloud und Virtualisierung entsteht oftmals der Eindruck, Themen wie Backup und Restore werden einfacher zu handhaben.

Backupfenster und Desaster Recovery stellen für viele Unternehmen immer noch Herausforderungen da.

Die ennit AG betreibt in seinen Rechenzentren Backuplösungen für 999+ Server. Dieser Vortrag soll typische Herausforderungen aber auch Lösungsansätze aus der praktischen Erfahrung zeigen. Hierbei soll auch die Abgrenzung zwischen Backup/Restore und Desaster Recovery aufgezeigt werden.
Raum: R012

Zeit:
15.00 - 16.00

Stefan Matthias Aust

Firma/Organsiation:
I.C.N.H GmbH

Gehört Tablet und Smartphone die Zukunft?

Vortragsbeschreibung:

Ja, die Zukunft ist mobil - keine Frage.  Die interessante Frage ist: Warum sollte die Zukunft mobil sein und was bedeutet das für mich?

Um diese zu beantworten, betrachten wir die aktuelle Marktentwicklung und wagen einen Blick in die Kristallkugel. Wir reißen das Thema an, welche Veränderungen dies der Softwareentwicklung nach sich zieht. Wir widmen uns der schwierigen Frage der Plattformwahl und ganz im Zeichen des Veranstaltungsthemas teilen wir einige Einsichten, welche Bedeutung Opensource auf den verschiedenen Plattformen hat.
Raum: R012

Zeit:
16.00 - 17.00

Jacqueline Rahemipour

Firma/Organsiation:
LibreOffice

Quo vadis LibreOffice?

Vortragsbeschreibung:

Ende September 2010 wurde das Projekt LibreOffice von erfahrenen Community-Mitgliedern von OpenOffice.org ins Leben gerufen und die Gründung einer unabhängigen Stiftung, The Document Foundation (TDF), angekündigt.

Seitdem ist rund um LibreOffice/TDF, OpenOffice.org, Oracle und der Apache Foundation viel passiert. Der Vortrag durchleuchtet die verschiedenen Stationen des Jahr "eins", schaut auf das unter dem Dach der Apache Foundation weitergeführte Projekt OpenOffice.org und wagt einen Blick in die zukünftige Entwicklung und strategische Ausrichtung von LibreOffice.
Programm für den 26. Oktober R114
Raum: R114

Zeit:
10.00 - 10.15

Verschiedene Redner

Begrüßung 2012

Vortragsbeschreibung:



Mitschnitt

Begrüßung 2012
YouTube
Raum: R114

Zeit:
10.15 - 11.00

Dieter Fritzsche

Firma/Organsiation:
Zarafa Server / dbtec networks gmbh

10 mal Kieler Linux Tage, Rückblick, Ausblick. Was haben wir geschafft. ?

Vortragsbeschreibung:

Zum 10.mal finden die Kieler Linux Tage statt. Sie haben sich nicht nur zu den Kieler Open Source und Linux Tagen verändert. Rückblick auf das Vergangene und Ausblick auf das Kommende. Wir ziehen eine Bilanz unserer Arbeit.

Mitschnitt

10 mal Kieler Linux Tage, Rückblick, Ausblick. Was haben wir geschafft. ?
YouTube
Raum: R114

Zeit:
11.00 - 12.00

Gabriele Sowada

Firma/Organsiation:
Computermuseum der Fachhochschule Kiel

Software-Entwicklung einst und jetzt

Vortragsbeschreibung:

Zurück in die Zukunft? Vorwärts in die Vergangenheit?

Gabriele Sowada vom Computermuseum der Fachhochschule Kiel nimmt Sie mit auf eine kleine Zeitreise durch die Computergeschichte. Viele Veränderungen auch im Tätigkeitsbereich Software-Entwicklung laufen im großen Kreis. Neuerungen erscheinen als Altvertrautes – immer wieder wird ein Schritt vorwärts in die Zukunft zu einem Schritt rückwärts in die Vergangenheit.


Mitschnitt

Software-Entwicklung einst und jetzt
YouTube
Raum: R114

Zeit:
12.00 - 13.00

Verschiedene Redner

Projektkurzvorstellung Tag 1

Vortragsbeschreibung:

In der Projektkurzvorstellung stellen die Projekte in 2-Minütigen Vorträgen ihre Projekte vor. Hiermit können Besucher schnell einen Überblick über die ausstellenden Projekte gewinnen und sich anschließend ausführlich an den Ständen informieren.

Mitschnitt

Projektkurzvorstellung Tag 1
YouTube
Raum: R114

Zeit:
13.00 - 14.00

Dieter Fritzsche

Firma/Organsiation:
Zarafa Server / dbtec networks gmbh

Z-Push 2.0 Open Source Mobile Device Management

Vortragsbeschreibung:

Z-Push ist eine ActiveSync Implementation für Linux-basierte Server, entwickelt von dem Groupware Anbieter Zarafa. Das Z-Push Projekt verbindet nahezu alle Mobilgeräte mit dem Host, für viele Geräte ist sogar Push-Dienst verfügbar. Das Projekt ist ein OpenSource-Project bei Sourceforge http://z-push.sourceforge.net. In dem Vortrag wird neben der Standardanwendung, auch die Möglichkeit zur Integration in eigene Projekte aufgezeigt.

Mitschnitt

Z-Push 2.0 Open Source Mobile Device Management
YouTube
Raum: R114

Zeit:
14.00 - 15.00

Peer Heinlein

Firma/Organsiation:
Heinlein Support GmbH

Disaster Recovery und P2V-Migration mit ReaR

Vortragsbeschreibung:

Es ist nur in bash programmiert -- aber ReaR ("Relax and Recover") hält, was der Name verspricht: Auf Knopfdruck recovert das über CD, USB-Stick oder PXE-Bootimage bereitgestellte Rescue-System einen einmal gebackupten Orginalserver -- vollautomatisch, von A bis Z.

Auch schwierige Konfigurationen wie Software-RAID, LVM-Systeme, ausgefallene Dateisysteme, Netzwerkbondings und andere Konstellationen erledigt ReaR im Handumdrehen. Am Ende bootet der restaurierte Server, als ob nichts gewesen wäre.

Doch wer sagt denn, dass ein Recovery immer auf vergleichbarer Hardware stattfinden muss? Die von Heinlein Support erstellten neuesten Versionen von ReaR können das Recovery auch bei geänderter Hardware durchführen. Echte udev-Unterstützung macht's möglich: Geänderte Festplattencontroller und Netzwerkinterfaces werden erkannt, die notwendigen Treiber geladen und die entscheidenden Änderungen an der initrd werden automatisch vorgenommen.

Damit kann ReaR auch als universelles Migrationstool genutzt werden, um physikalische Server zu virtualisieren (P2V). Auf Knopfdruck ziehen Server in eine VMware-Umgebung um -- im Idealfall vollautomatisch ohne Interaktion mit dem Administrator. Nach wenigen Minuten Ausfallzeit ist die Migration durchgeführt.

Doch nicht nur das: Selbst der Weg von Vmware zurück auf einen physikalischen Server ist möglich -- oder der Wechsel von einer Virtualisierungslösung hin zu einer anderen.

Und wenn als nächstes Feature auch Größenanpassungen in Partitionstabellen möglich werden, macht das ganze noch einmal doppelt Spaß.

Mitschnitt

Disaster Recovery und P2V-Migration mit ReaR
YouTube
Raum: R114

Zeit:
15.00 - 16.00

Karsten Borgwaldt

Firma/Organsiation:
soIT GmbH

Datensicherungsserver im Einsatz für den Mittelstand mit bacula

Vortragsbeschreibung:

Referenzberichte im Mittelstand vom betrieblichem Einsatz des OPEN SOURCE Tools bacula. Wie begegne ich
den wachsenden Datenmengen und einem zunehmenden Sicherheitsbedürfnis in einer klassischen oder virtuellen IT-Infrastruktur.

Mitschnitt

Datensicherungsserver im Einsatz für den Mittelstand mit bacula
YouTube
Raum: R114

Zeit:
16.00 - 17.00

Peer Heinlein

Firma/Organsiation:
Heinlein Support GmbH

SPF, DKIM, Greylisting: Der neue Spamschutz?

Vortragsbeschreibung:

Die in den letzten Jahren entwickelten Verfahren SPF (Sender Policy Framework) und DKIM (Domain Key Identified Mail) sollen sicherstellen, daß bei e-Mails nicht mehr willkürlich Absender-Adressen genutzt und damit gefälscht werden können. Doch funktioniert das wirklich?

Auf den ersten Blick eine gute Sache, scheint hier doch ein Mittel gegen Pishing- und Spam-Mails zur Verfügung stehen. Doch der Teufel steckt im Detail: Weiterleitungen, Webortale und Mailinglisten lösen diverse Schwierigkeiten aus, gleichzeitig können falsche Konfigurationen deutlichen Schaden anrichten.

Was es dabei zu beachten gibt, wo sich SPF und DKIM unterscheiden, welches Verfahren sinnvoll ist oder ab am Ende alles überhaupt funktioniert oder sowieso Quatsch ist -- das ist Thema dieses Vortrages.

Abgerundet wird das ganze doch eine kleine Aufräumaktion mit den gängigen Mythen und Vorbehalten gegen Greylisting, da sich nach wie vor die Befürchtungen halten, Greylisting würde alle Mails verzögern (stimmt nicht), würde massive Probleme mit anderen Providern geben (stimmt nicht), wäre schwer einzusetzen (stimmt auch nicht) oder am Ende in wenigen Wochen von den Spammern zu umgehen und damit wirkungslos (stimmt wie man sieht schon seit 5 Jahren nicht).

Mitschnitt

SPF, DKIM, Greylisting: Der neue Spamschutz?
YouTube






Programm für den 27. Oktober R007
Raum: R007

Zeit:
11.00 - 13.00

Dieter Fritzsche

Firma/Organsiation:
Zarafa Server / dbtec networks gmbh

Zarafa Installations Workshop

Vortragsbeschreibung:

Wir installieren auf einem Standard Ubuntu LTS Server einen Zarafa-Groupware Server. Wir benutzen das Z-Admin Tool, oder installieren die Pakete per Hand. Wer eigene Hardware mit bringt kann darauf einen Zarafa Server installieren. Bitte prüft vorher die Systemvorraussetzungen auf www.zarafa.com , damit es keine Enttäuschung gibt. Während der Installationsphasen können wir Themen rund um die Zarafa-Groupware klären.
Raum: R007

Zeit:
13.00 - 15.00

Jacqueline Rahemipour

Firma/Organsiation:
LibreOffice

LibreOffice für Umsteiger - Ein Überblick

Vortragsbeschreibung:

Auf nahezu jedem Rechner gehört ein Office-Paket für die alltäglichen Büroaufgaben zum Standardumfang. Heutzutage können die meisten PC-Anwender auf Erfahrung z.B. mit Microsoft Office durch Schule, Studium oder Beruf zurückgreifen.

Viele haben auch von den freien Alternativen LibreOffice und OpenOffice.org gehört, aber sich vielleicht noch nicht näher damit beschäftigt, ob diese ebenfalls für die typischen Büroaufgaben geeignet sind.

Dieser Workshop zeigt anhand praktischer Beispiele die Einsatzmöglichkeiten von LibreOffice und erläutert auch Unterschiede zu anderen gängigen Office-Suiten.

Mitmachen mit eigenen Laptops ist ausdrücklich erwünscht!

Vorkenntnisse in einem beliebigen Office-Programm sind vorteilhaft, aber keine Voraussetzung für diesen Workshop.
Raum: R007

Zeit:
15.00 - 17.00

Samuel Albrecht

Bildbearbeitung mit GIMP für Fortgeschrittene

Vortragsbeschreibung:

Der Workshop "GIMP für Fortgeschrittene" richtet sich an alle, die bereits ein paar Erfahrungen mit GIMP gesammelt haben und wissen wollen, wie man die Möglichkeiten von GIMP besser nutzen kann.

Behandelt wird der Import und die Bearbeitung von Kamerarohformaten (RAW) sowie nondestruktive Bildbearbeitung mit Ebenen, Ebenenmodi und
Ebenenmasken.

Wer vor Ort gleich mitmachen will, sollte einen Laptop mit GIMP-Installation und dem installierten ufraw-Plugin mitbringen, das man hier herunterladen kann:
http://ufraw.sourceforge.net/

Diejenigen, die schon Linux haben, können sich das Paket "gimp-ufraw" über den Paketmanager installieren.
Programm für den 27. Oktober R012
Raum: R012

Zeit:
11.00 - 12.00


Timo Pagel

Firma/Organsiation:
ennit interactive GmbH

Design Pattern Observer

Vortragsbeschreibung:

In dem Vortrag möchte ich das Programmier-Design-Pattern "Observer" ausführlich vorstellen.

Codebeispiele erfolgen in PHP, sind aber unkompliziert und beispielsweise auch für Java-Entwickler verständlich.

Agenda:
- Einleitung
- Auftrag
- Prinzip
- Implementierung

Die Vortragsfolien sind unter http://www.timo-pagel.de/vortraege/ zu finden.
Raum: R012

Zeit:
12.00 - 13.00

Pause

Vortragsbeschreibung:

Raum: R012

Zeit:
14.00 - 15.00

Frank Bartels

Firma/Organsiation:
frank-bartels-kiel.de

Apps entwickeln mit HTML und Javascript

Vortragsbeschreibung:

Adobe hat das Framework "PhoneGap" gekauft und sogar auch der Apache Software Foundation den Code übergeben, so daß nun für jeden deutlich wird, daß es auch zukünftig - hier unter dem Namen "Cordova" - als Open Source verfügbar sein und weiter entwickelt werden soll.

Das Framework erlaubt die Enwicklung von Apps für diverse Mobil-Plattformen (Android, iOS, etc.), indem eine native Rahmen-App einen HTML-Bereich anzeigt und mit dem dort eingebauten HTML, CSS und Javascript die Möglichkeit hat, über die mitgelieferte Bibliothek native Funktionen aufzurufen, die Javascript im Webbrowser verschlossen wären.

Der Vortrag gibt einen Einblick in diese Methode, Apps als lokale Web-Anwendung zu bauen und diskutiert einige Vor- und Nachteile zu nativen Apps.
Raum: R012

Zeit:
15.00 - 16.00

Daniel Ehlers

Firma/Organsiation:
Toppoint e.V.

Freifunk 2012

Vortragsbeschreibung:

Freifunk ist ein Anbieter unabhängiges Funk-Netzwerk, welches von seinen Nutzern in Eigenregie aufgebaut und verwaltet wird.

Seit dem letzten Jahr ist das Freifunk Netzwerk weiter gewachsen und es hat einige Änderungen gegeben. Im Rahmen des Vortrags soll eine kurze Einführung in das Ziel und den Zweck dieser Bürgerinitiative gegeben werden und auf speziell auf die Entwicklung im letzten Jahr eingegangen werden.
Raum: R012

Zeit:
16.00 - 17.00

Ansgar Licher

Firma/Organsiation:
LWsystems

Benno MailArchiv 2.0

Vortragsbeschreibung:

Effizientes E-Mail-Management in der Cloud und im eigenen Unternehmen.
Programm für den 27. Oktober R114
Raum: R114

Zeit:
11.00 - 12.00

Daniel Ehlers

Frank Bartels

Toppoint - Aktivitäten, Projekte und Infrastruktur

Vortragsbeschreibung:

Wir geben einen Überblick über die Aktivitäten und Absichten des Vereins und wir stellen anhand konkreter Projekte und regelmäßiger Veranstaltungen dar, wie dies in der Praxis aussieht. Ein Überblick über unsere Infrastruktur rundet das Bild ab.

Mitschnitt

Toppoint - Aktivitäten, Projekte und Infrastruktur
YouTube
Raum: R114

Zeit:
12.00 - 13.00

Verschiedene Redner

Projektkurzvorstellung Tag 2

Vortragsbeschreibung:

In der Projektkurzvorstellung stellen die Projekte in 2-Minütigen Vorträgen ihre Projekte vor. Hiermit können Besucher schnell einen Überblick über die ausstellenden Projekte gewinnen und sich anschließend ausführlich an den Ständen informieren.

Mitschnitt

Projektkurzvorstellung Tag 2
YouTube
Raum: R114

Zeit:
13.00 - 14.00

Monika Eggers

Firma/Organsiation:
kubuntu-de.org

KDE-Grundeinstellungen

Vortragsbeschreibung:

Ein Linux mit KDE als grafische Oberfläche frisch installiert - was sind nun die ersten Schritte?

Wie wechsele ich mein Hintergrundbild? Wie stell ich die Desktop-Widgets ein? Und wie die Kontrollleiste? Wie bekomm ich die Drehwürfel hin und die Wackeleffekte - und wie bekomme ich sie wieder weg?

Hier geht es um all die nützlichen und ein paar weniger nützliche Einstellungen der KDE-Oberfläche.

Mitschnitt

KDE-Grundeinstellungen
YouTube
Raum: R114

Zeit:
14.00 - 15.00

Peer Heinlein

Firma/Organsiation:
Heinlein Support GmbH

Dem Hack keine Chance: LAMP sicher betreiben

Vortragsbeschreibung:

Backdoors und Manipulation auf dem Webserver? Wir demonstrieren, wie Sie Einbrüche durch eine sichere PHP-Konfiguration verhindern. Die einzelnen Sicherungsschichten werden durch einfache praktische Einbruchsversuche veranschaulicht.

Um die Sicherheit zahlreicher Webserver ist es mehr als schlecht bestellt: PHP ist nachlässig bis gar nicht abgesichert, fast alle namhaften großen Webhoster haben ihre Hausaufgaben kaum oder gar nicht gemacht, wie kleine Stichproben erschreckend schnell zeigen.

Mit einigen wenigen PHP-Kommandos ist es damit möglich, auf sehr vielen Webservern vollständigen Zugriff auf die Festplatte und darauf gespeicherte Passwörter und Datenbanken zu bekommen. Dabei ist letztenendes noch nicht mal ein eigener Kundenaccount auf dem angegriffenen Server nötig -- selbst remote von extern laesst sich sehr oft auf triviale Art und Weise eigener PHP-Code einspielen und auf dem Server ausführen, wie im Vortrag demonstriert wird.

Eine Absicherung von PHP kostet ein wenig Arbeit, ist aber problemlos möglich und sollte selbstverständlich sein. Auf richtig installierten Servern haben weder Santy noch Script-Kiddis eine Chance.

Doch warum schützt sich kaum einer? *Diese* Frage wird der Vortrag nicht beantworten koennen, wohl aber, wo die Probleme sind, was zu tun ist und was es dabei zu beachten gilt. Der Vortrag richtet sich dabei weniger an PHP-Programmierer als an Webserver-Admins, die sich vor den Fehlern der Programmierer schützen müssen...

Mitschnitt

Dem Hack keine Chance: LAMP sicher betreiben
YouTube
Raum: R114

Zeit:
15.00 - 16.00

Henry Krasemann

Firma/Organsiation:
Rechtsanwalt

Stephan Dirks

Firma/Organsiation:
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Stets mit einem Bein im Knast?

Vortragsbeschreibung:

Stets mit einem Bein im Knast?
Systemadministratoren im Spannungsfeld zwischen Arbeitgeber, Datenschutz und Strafrecht.

Jurafunk Spezial - Live auf dem Kieler Linuxtag mit Henry Krasemann, Datenschutzjurist und Rechtsanwalt sowie Stephan Dirks, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht.


Mitschnitt

Stets mit einem Bein im Knast?
YouTube
Raum: R114

Zeit:
16.00 - 17.00

Daniel Ehlers

Dieter Fritzsche

Firma/Organsiation:
Zarafa Server / dbtec networks gmbh

Null und Eins, Basis der Computertechnik

Vortragsbeschreibung:

Einführung in die Grundlagen des Computers. An Beispielen mit einem Logik-Simulator werden die Grundlagen jedes Computers demonstriert und gezeigt, was tatsächlich in den Chips passiert. Auch, wenn die modernen Schaltungen unübersehbar komplex sind, basieren sie auf Null oder Eins, ganz einfach zu verstehen, oder?

Mitschnitt

Null und Eins, Basis der Computertechnik
YouTube

Link Impressum