Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Kieler Open Source und Linux Tage


Kieler Linux Initiative

Navigation


Programm der Kieler Open Source und Linux Tage 2011

Die 9. Kieler Open Source und Linux Tage bieten Ihnen ein volles und abwechslungsreiches Programm rund um die Themen Open Source und Linux. (>> Programm von 2010)

Schnellnavigation:

• 28. Oktober: Raum R012
• 28. Oktober: Raum R114
• 28. Oktober: Raum R300
• 29. Oktober: Raum R012
• 29. Oktober: Raum R114
• 29. Oktober: Raum R300


Programm für den 28. Oktober

R012 R114 R300
10.00

Begrüßung und Eröffnung

Verschiedene Redner

weiterlesen

10.30

ParlaTV.de - Der Livestream aus dem Schleswig-Holsteinisch en Landtag

Verschiedene Redner

weiterlesen

11.00
11.30
12.00

Pause

Projektkurzvorstellung Tag 1

Verschiedene Redner

weiterlesen

12.30

Workshop zum Arbeiten mit OpenOffice.org Base

Thomas Mitzka (BOS-it GmbH & Co.KG)

weiterlesen

IPv6 - Was ändert sich und was ist neu?

Verschiedene Redner

weiterlesen

13.00

Multimedia mit Linux

Hauke Goos-Habermann (goos-habermann.de / m23-Softwareverteilung), Verschiedene Redner

weiterlesen

Zarafa Groupwareserver: Open, Kompatibel, Enterprise

Dieter Fritzsche (Zarafa Server / dbtec networks gmbh)

weiterlesen

13.30
14.00

Pause

Pause

14.30

Arduino als einfacher Mikrocontroller-Einsti eg

Frank Bartels (Toppoint)

weiterlesen

Rechnungseingangsverar beitung mit Alfresco

Frank Döhrn (soIT GmbH)

weiterlesen

15.00

Quo vadis LibreOffice?

Jacqueline Rahemipour (LibreOffice)

weiterlesen

Alles einfach und überall im Griff! Die Open Source Warenwirtschaft conceptERP

Ansgar H. Licher (LWsystems GmbH & Co. KG)

weiterlesen

15.30
16.00

E-Mailarchivierung mit Open Source

Karsten Borgwaldt (soIT GmbH)

weiterlesen

Der einfache Umstieg auf Linux mit Kubuntu

Monika Eggers (kubuntu-de.org)

weiterlesen

16.30
17.00


Programm für den 29. Oktober

R012 R114 R300
10.00
10.30
11.00

Auf Linux umsteigen ganz einfach, am Beispiel von Kubuntu

Monika Eggers (kubuntu-de.org)

weiterlesen

Skolelinux/DebianEdu, das Neue Release

Mike Gabriel / Holger Levsen (Debian Edu)

weiterlesen

Produktiv mit Git

Bernd Ahlers (bytemine GmbH)

weiterlesen

11.30

Arktur als Schulserver - auch für Laien

Helmut Hullen (Arktur-Schulserver)

weiterlesen

12.00
12.30

Pause

Projektkurzvorstellung Tag 2

Verschiedene Redner

weiterlesen

Pause

13.00

OpenOffice.org - ein Community Projekt 2.0

Thomas Mitzka (BOS-it GmbH & Co.KG)

weiterlesen

Moodle - E-Learning Plattform

Verschiedene Redner

weiterlesen

Bildbearbeitung mit Gimp

Frank Bartels (Toppoint)

weiterlesen

13.30

LibreOffice für Umsteiger - Ein Überblick

Jacqueline Rahemipour (LibreOffice)

weiterlesen

Kurzeinführung in das Betriebssystem Linux

Timo Pagel

weiterlesen

14.00
14.30

Das m23-Softwareverteilung ssystem

Hauke Goos-Habermann (goos-habermann.de / m23-Softwareverteilung)

weiterlesen

OpenSource in der 3. Dimension: Makerbot, Thingiverse und RepRap

Prof. Dr. Stephan Raimer (Berufsakademie Kiel)

weiterlesen

15.00

Freie Software an Schulen mit Skolelinux

Kurt Gramlich / Angela Fuß (F.S.u.B. e.V. (Freie Software und Bildung e.V.))

weiterlesen

Freifunk

Daniel Ehlers (Toppoint e.V.)

weiterlesen

Linux für Kinder

Timo Pagel

weiterlesen

15.30
16.00
16.30
17.00






Programm für den 28. Oktober R012
Raum: R012

Zeit:
12.00 - 12.30

Pause

Vortragsbeschreibung:

Raum: R012

Zeit:
12.30 - 14.00


Thomas Mitzka

Firma/Organsiation:
BOS-it GmbH & Co.KG

Workshop zum Arbeiten mit OpenOffice.org Base

Vortragsbeschreibung:

In diesem Workshop werde ich Ihnen das Arbeiten und den Umgang mit dem Datenbankmodule Base von OpenOffice.org etas näher bringen. Im Fokus stehen Abfragen und ganz besonders die Berichte. Ich demonstriere Ihnen das Erstellen druckreifer, professioneller Berichte und deren Verwendung im Büroaltag.
Raum: R012

Zeit:
14.00 - 14.30

Pause

Vortragsbeschreibung:

Raum: R012

Zeit:
14.30 - 15.15

Frank Bartels

Firma/Organsiation:
Toppoint

Arduino als einfacher Mikrocontroller-Einstieg

Vortragsbeschreibung:

Möchten Sie Servos oder LEDs mit interessanten Mustern
ansteuern, Sensoren oder Tasten abfragen? Und das
ohne großes Studium von Mikrocontroller-Datenblättern?

Einfach die Arduino-Software mit IDE installieren,
ein Arduino-Board per USB anschließen, einen
Beispielprogramm-Quelltext auswählen (z.B. LED Blinker)
und "Upload" klicken - schon hat man ohne viel Mühe
die Plattform getestet und kann eigene Gehversuche
mit der einfachen Bilbliothek und Hardware unternehmen.
Die Arduino-Software, Schaltung und Platinen sind Open Source.
In Kombination mit Steckbrettern kann man schnell
Schaltungen entwerfen, mit Aufteckplatinen läßt sich die
Hardware einfach erweitern und den Kern des Systems
kann man auch leicht in eigene Schaltungen integrieren
(für ca.4Euro: Mikrocontroller, Quarz und Kondensatoren).
Die Programmierung erfolgt in C/C++ und wenn die Grenzen
der Arduino-Bibliothek erreicht sind, kann man Teile
des Programms auch direkt auf die Hardware zugreifen lassen.

Wer über den Vortrag hinaus Fragen hat, kann beim Toppoint-Stand
vorbei schauen, wo auch praktisch ausprobiert werden kann und
Beispielprojekte zu sehen sind.
Siehe auch: www.arduino.cc
Raum: R012

Zeit:
15.15 - 16.00

Jacqueline Rahemipour

Firma/Organsiation:
LibreOffice

Quo vadis LibreOffice?

Vortragsbeschreibung:

Ende September 2010 wurde das Projekt LibreOffice von erfahrenen Community-Mitgliedern von OpenOffice.org ins Leben gerufen und die Gründung einer unabhängigen Stiftung, The Document Foundation (TDF), angekündigt.

Seitdem ist rund um LibreOffice/TDF, OpenOffice.org, Oracle und der Apache Foundation viel passiert. Der Vortrag durchleuchtet die verschiedenen Stationen des Jahr "eins", schaut auf das unter dem Dach der Apache Foundation weitergeführte Projekt OpenOffice.org und wagt einen Blick in die zukünftige Entwicklung und strategische Ausrichtung von LibreOffice.
Raum: R012

Zeit:
16.00 - 16.45


Karsten Borgwaldt

Firma/Organsiation:
soIT GmbH

E-Mailarchivierung mit Open Source

Vortragsbeschreibung:

Die Archivierung des E-Mailverkehrs ist längst nicht mehr optional, sondern Pflicht. Mit unserer auf Open Source Mitteln basierenden Lösung können Sie Ihre Mails einfach und schnell archiveren und simpel aus dem Archiv wiederherstellen.
Programm für den 28. Oktober R114
Raum: R114

Zeit:
10.00 - 10.30

Verschiedene Redner

Begrüßung und Eröffnung

Vortragsbeschreibung:

Begrüßung und Eröffnung mit Ulrich Graumann (Kitz GmbH), Dieter Fritzsche (dbtec networks gmbh) und Torsten Albig (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel).
Raum: R114

Zeit:
10.30 - 12.00

Verschiedene Redner

ParlaTV.de - Der Livestream aus dem Schleswig-Holsteinischen Landtag

Vortragsbeschreibung:

Aufgaben, Ziele und zukünftigen Dienste von http://ParlaTV.de
Wie der Livestream von der Kamera an den Bürger kommt und welche
Endgeräte umterstützt werden, wird im "Making of ParlaTV" erklärt.

Referenten:
Arnold Wallisch, Schleswig-Holsteinischer Landtag, http://www.ltsh.de
Dr. René Füllgraf, gobit GmbH, http://www.gobit.de
Stephan Waldtmann, Sogidia AG, http://www.sogidia.com
Raum: R114

Zeit:
12.00 - 12.30

Verschiedene Redner

Projektkurzvorstellung Tag 1

Vortragsbeschreibung:

In der Projektkurzvorstellung stellen die Projekte in 2-Minütigen Vorträgen ihre Projekte vor. Hiermit können Besucher schnell einen Überblick über die ausstellenden Projekte gewinnen und sich anschließend ausführlich an den Ständen informieren.
Raum: R114

Zeit:
12.30 - 13.15

Verschiedene Redner

IPv6 - Was ändert sich und was ist neu?

Vortragsbeschreibung:

Jan Andres
(NetUSE AG)
Raum: R114

Zeit:
13.15 - 14.00

Dieter Fritzsche

Firma/Organsiation:
Zarafa Server / dbtec networks gmbh

Zarafa Groupwareserver: Open, Kompatibel, Enterprise

Vortragsbeschreibung:

Der Zarafa-Server in der Version 7. Die Einsatzmöglichkeiten
mit Beispielen aus der Praxis. Bestes Vorgehen für Community und Enterpriseeinsatz. Erläuterung der Lizenzmodelle. Verfügbarkeit in den Repositorien der einzelnen Linux-Distributionen.
Raum: R114

Zeit:
14.00 - 14.30

Pause

Vortragsbeschreibung:

Raum: R114

Zeit:
14.30 - 15.15

Frank Döhrn

Firma/Organsiation:
soIT GmbH

Rechnungseingangsverarbeitung mit Alfresco

Vortragsbeschreibung:

Alfresco bietet Ihnen echtes Open Source Enterprise Content Management (ECM) -
Document Management, Collaboration, Records Management, Knowledge Management,
Web Content Management und Imaging. Wir zeigen Ihnen einen Rechnungseingangsworkflow
aus dem betrieblichen Alltag – auch mit freier Software.
Raum: R114

Zeit:
15.15 - 16.00

Ansgar H. Licher

Firma/Organsiation:
LWsystems GmbH & Co. KG

Alles einfach und überall im Griff! Die Open Source Warenwirtschaft conceptERP

Vortragsbeschreibung:

Mit conceptERP steht eine komplette GPL-basierte Warenwirtschafts- und ERP-Lösung als Open Source Software zur Verfügung.
conceptERP ist seit Herbst 2011 in osxnet, dem Cloud-Angebot von LWsystems integriert, so dass conceptERP von jedermann angewendet werden kann, ohne einen eigenen Server mit der Software anzuschaffen und zu betreiben. conceptERP ist somit nicht nur eine Lösung für den klassischen Mittelständler, sondern wendet sich damit auch an kleine Unternehmen, Freiberuflier und Selbständige, die einfach und effektiv Kundendaten, Angebote, Aufträge usw. verwalten und bearbeiten wollen. Einfach per Web-Browser - im Büro, im Homeoffice, unterwegs usw.
Raum: R114

Zeit:
16.00 - 16.45

Monika Eggers

Firma/Organsiation:
kubuntu-de.org

Der einfache Umstieg auf Linux mit Kubuntu

Vortragsbeschreibung:

Dieser Vortrag ist für Noch-Windows-Nutzer, die bereits wissen, dass und warum sie zu Linux wechseln wollen und nun wissen möchten, wie das am einfachsten geht. Wo findet man als Umsteiger Hilfe? Was ist überhaupt eine "Distribution"? Was ist der Unterschied zwischen Ubuntu, Kubuntu und Xubuntu? Welche CD soll ich nun herunterladen oder wie erstelle ich einen Live-USB-Stick? Welche Schritte sind vor der Installation nötig? Wie läuft die Installation ab? Was sind die ersten Einrichtungsschritte nach der Installation?
Programm für den 28. Oktober R300
Raum: R300

Zeit:
13.00 - 15.00

Hauke Goos-Habermann

Firma/Organsiation:
goos-habermann.de / m23-Softwareverteilung

Verschiedene Redner

Multimedia mit Linux

Vortragsbeschreibung:

In diesem Workshop stellen verschiedene Referenten diverse Multimedia-Programme unter Linux vor.

Besucher können auf mitgebrachten Laptops geleich mitmachen oder einfach nur zuschauen.






Programm für den 29. Oktober R012
Raum: R012

Zeit:
11.00 - 12.30

Monika Eggers

Firma/Organsiation:
kubuntu-de.org

Auf Linux umsteigen ganz einfach, am Beispiel von Kubuntu

Vortragsbeschreibung:

Dieser Workshop ist für Noch-Windows-Nutzer, die auf Linux wechseln wollen. Bringt eure Laptops und Netbooks mit und bei Geräten ohne CD-Laufwerk auch noch einen leeren USB-Stick (bzw. einen USB-Stick, den ihr mit UNetBootin bereits in einen Linux-Live- und -Installations-Stick verwandelt habt). Wenn ein Windows installiert ist und erhalten bleiben soll, defragmentiert es am Tag vorher und macht ein Backup. Wir werden gemeinsam Kubuntu installieren und einrichten. Wer keinen tragbaren Computer hat, kann auch einfach zusehen.

Achtung: Wir haben leider keine CDs erhalten. Bitte ladet selbst eine Desktop-CD von http://www.kubuntu-de.org/download-kubuntu-11-10-oneiric-ocelot-herunterladen herunter und brennt sie!
Raum: R012

Zeit:
12.30 - 13.00

Pause

Vortragsbeschreibung:

Raum: R012

Zeit:
13.00 - 13.45


Thomas Mitzka

Firma/Organsiation:
BOS-it GmbH & Co.KG

OpenOffice.org - ein Community Projekt 2.0

Vortragsbeschreibung:

Das Projekt OpenOffice.org ist im Juni 2011 offiziell von der Oracle Corporation an die Apache Foundation, mit der Bitte um Weiterführung, übergeben worden. Was bedeutet das für das Projekt und die Community? Was passiert mit den OpenOffice.org Entwicklern, die bisher zu 95% von Oracle finanziert worden sind? Wird OpenOffice.org jetzt endlich ein Community Projekt der nächsten Generation?
In diesem Vortrag werde ich auf diese Fragen Antworten geben und zusätzlich auch etwas zur Zukunft und Weiterentwicklung von OpenOffice.org sagen.
Raum: R012

Zeit:
13.45 - 15.15

Jacqueline Rahemipour

Firma/Organsiation:
LibreOffice

LibreOffice für Umsteiger - Ein Überblick

Vortragsbeschreibung:

Auf nahezu jedem Rechner gehört ein Office-Paket für die alltäglichen Büroaufgaben zum Standardumfang. Heutzutage können die meisten PC-Anwender auf Erfahrung z.B. mit Microsoft Office durch Schule, Studium oder Beruf zurückgreifen.

Viele haben auch von den freien Alternativen LibreOffice und OpenOffice.org gehört, aber sich vielleicht noch nicht näher damit beschäftigt, ob diese ebenfalls für die typischen Büroaufgaben geeignet sind.

Dieser Workshop zeigt anhand praktischer Beispiele die Einsatzmöglichkeiten von LibreOffice und erläutert auch Unterschiede zu anderen gängigen Office-Suiten.

Mitmachen mit eigenen Laptops ist ausdrücklich erwünscht!

Vorkenntnisse in einem beliebigen Office-Programm sind vorteilhaft, aber keine Voraussetzung für diesen Workshop.
Raum: R012

Zeit:
15.15 - 16.00

Kurt Gramlich / Angela Fuß

Firma/Organsiation:
F.S.u.B. e.V. (Freie Software und Bildung e.V.)

Freie Software an Schulen mit Skolelinux

Vortragsbeschreibung:

Nur wer Alternativen kennt, kann wirklich frei wählen.

Der FSuB e.V. wirbt für den Einsatz von Freier Software in der Bildung.
Freie Software ist besonders als Lehr-, Lern- und Arbeitsmittel
geeignet. Sie darf ohne Lizenzen zu verletzen, genutzt, kopiert, im
Quellcode studiert, verändert und weiterentwickelt werden.
Deshalb fördert diese Software die Chancengleichheit in öffentlichen und
privaten Bildungseinrichtungen, im Elternhaus und in der Freizeit.

Der FSuB e.V. nimmt in verschiedenen Projekte, wie z.B.
Skolelinux-RLP (Landesmusterlösung Rheinland-Pfalz), auf Landesebene
eine Beraterrolle ein. Der FSuB e.V. fördert als Organisation auch die
Verbreitung von Debian Edu/Skolelinux in Deutschland.

Debian Edu/Skolelinux-Schulen, die sich entscheiden, IT als
Dienstleistung einzukaufen, benötigen Verlässlichkeit und
Linux-Kompetenz beim beauftragten Dienstleister. Der FSuB e.V. ist
hierfür 2010 eine Kooperation mit dem LPI e.V. (Linux Professional
Institute) eingegangen und hat eine Zertifizierung für Skolelinux
ausgearbeitet.

Kurt Gramlich, 2. Vorsitzender des FSuB e.V., und zugleich
Projektleiter von Skolelinux Deutschland, wird zusammen mit Angela Fuß
einen Überblick über aktuelle Projekte des FSuB e.V. geben und
Möglichkeiten aufzeigen, wie Freie Software an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen in Schleswig-Holstein als
zukunftsträchtige und nachhaltige Alternative zu kommerziellen
Produkten etabliert werden kann.
Programm für den 29. Oktober R114
Raum: R114

Zeit:
11.00 - 11.45

Mike Gabriel / Holger Levsen

Firma/Organsiation:
Debian Edu

Skolelinux/DebianEdu, das Neue Release

Vortragsbeschreibung:

Skolelinux/DebianEdu ist eine seit fast 10 Jahren existierende Linux-Distribution für Schulen basierend auf Debian GNU/Linux.

Im Vortrag werden Änderungen, Verbesserungen und Neuerungen des neuen DebianEdu Releases basierend auf Debian 6.0 (squeeze) vorgestellt.

Skolelinux/DebianEdu bietet Schulen die Möglichkeit, mit nur einer Installations-DVD ein vollständiges (reines) GNU/Linux-Intranet für den Lern- und Lehrbereich aufzubauen.

Skolelinux/DebianEdu erlaubt aber ebenso den Ausbau heterogener IT-Strukturen, insbesondere eine flexible Interoperabilität zwischen kommerziellen Betriebssystemen auf Arbeitsplatz-PCs und dem Skolelinux-Hauptserver.
Raum: R114

Zeit:
11.45 - 12.30

Helmut Hullen

Firma/Organsiation:
Arktur-Schulserver

Arktur als Schulserver - auch für Laien

Vortragsbeschreibung:

Der c’t/ODS-Schulserver Arktur ist ein auf SUSE bzw. Slackware beruhender Schulserver, der ausdrücklich für die Benutzung und Betreuung durch ungeübtes Personal entwickelt wurde. Er stellt u.a. eine Verbindung ins Internet bereit, dazu einen Dateiserver, einen Server für Mail und News, einen Webserver für lokale Seiten und vieles mehr; er erlaubt die Anbindung von Windows-, Apple- und Linux-Clients. Die Benutzerverwaltung ist für den Schulbetrieb optimiert (klassenweises Aufnehmen, Versetzen und Ausschulen); der Jugendschutz beim Surfen ist konfigurierbar.

Er wird seit 1997 entwickelt. Nach Schätzungen von 2005 wird er in mehr als 2000 Schulen in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland eingesetzt.

Wegen der inzwischen großen Verbreitung gibt es viel Unterstützung durch die Mailinglisten und durch Kollegen an Nachbarschulen.
Raum: R114

Zeit:
12.30 - 13.00

Verschiedene Redner

Projektkurzvorstellung Tag 2

Vortragsbeschreibung:

In der Projektkurzvorstellung stellen die Projekte in 2-Minütigen Vorträgen ihre Projekte vor. Hiermit können Besucher schnell einen Überblick über die ausstellenden Projekte gewinnen und sich anschließend ausführlich an den Ständen informieren.
Raum: R114

Zeit:
13.00 - 13.45

Verschiedene Redner

Moodle - E-Learning Plattform

Vortragsbeschreibung:

Ralf Meier (Ludwig-
Erhard-Schule, Kiel),
Stefan Mehne
(NetUSE AG)
Raum: R114

Zeit:
13.45 - 14.30


Timo Pagel

Kurzeinführung in das Betriebssystem Linux

Vortragsbeschreibung:

Der Vortrag gibt Neulingen und Interessenten einen Überblick über Linux.

Topics sind:
- Grundlagen Betriebssysteme
- GNU-Projekt
- Entstehung von Linux
- Distributionen und Derivate
- Grundbestandteile von Linux
- Verzeichnisstruktur von Linux
Raum: R114

Zeit:
14.30 - 15.15

Hauke Goos-Habermann

Firma/Organsiation:
goos-habermann.de / m23-Softwareverteilung

Das m23-Softwareverteilungssystem

Vortragsbeschreibung:

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über Bekanntes und aktuelle Entwicklungen beim Softwareverteilungssystem m23. Neben einer allgemeinen Präsentation des Systems wird insbesondere auf die neue halfSister-Erweiterung eingegangen, mit der auf einfache Weise weitere Distributionen (wie z.B. openSUSE oder Archlinux) unterstützt werden können. Derzeit kann m23 Clients mit Debian, Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu, Linux Mint 9 und Fedora 14 (mittels halfSister) installieren und administrieren. Dabei können die aufgesetzten Maschinen sowohl aus realer als auch virtueller Hardware bestehen und als Desktop- (mit verschiednen grafischen Oberflächen) oder Serversysteme aufgesetzt werden.

Die meisten Administratoren, die viele Rechner zu verwalten haben, werden früher oder später nach einer Software suchen, die ihnen die Arbeit erleichtert. Denn: Nichts ist langweiliger und fehleranfälliger, als dieselbe Aufgabe auf X Rechnern durchzuführen. Da heutzutage alle Computer der Firma, Universität usw. über Netzwerke verbunden sind, ist es naheliegend, das vorhandene Netzwerk auch für die Administration zu verwenden. Hierbei erleichtern Softwareverteilungssysteme die Durchführung von wiederkehrenden Aufgaben. Sie vereinfachen die Installation von Betriebssystemen, Anwendungen und Aktualisierungen, indem die Administration von einer zentralen Stelle aus erfolgt und der Administrator sich somit viele Wege zu den Rechnern ersparen kann. Moderne Softwareverteilungssysteme bringen zudem eine Vielzahl von weiteren Komponenten mit, die die Administration weiter vereinfachen.
Raum: R114

Zeit:
15.15 - 16.00

Daniel Ehlers

Firma/Organsiation:
Toppoint e.V.

Freifunk

Vortragsbeschreibung:

Freifunk ist ein Anbieter unabhängiges Funk-Netzwerk, welches von seinen Nutzern
in Eigenregie aufgebaut und verwaltet wird.

Wir wollen uns in diesem Vortrag mit den Fragen:
"Warum brauchen ich/wir Freifunk?",
"Wie funktioniert Freifunk?"
und "Wie ist der Status in Kiel?" beschäftigen.
Programm für den 29. Oktober R300
Raum: R300

Zeit:
11.00 - 12.30


Bernd Ahlers

Firma/Organsiation:
bytemine GmbH

Produktiv mit Git

Vortragsbeschreibung:

Git ist eine Open Source Software zur Versionsverwaltung von Dateien.

Der Workshop soll die wichtigsten Funktionen der Software vermitteln und mögliche Arbeitsweisen erklären.
Alle Teilnehmer sind herzlich eingeladen Fragen und/oder Probleme "mitzubringen" um dann gemeinsam mögliche Lösungsansätze zu besprechen.

Teilnehmer des Workshops sollten mit der Kommandozeile vertraut sein.
Raum: R300

Zeit:
12.30 - 13.00

Pause

Vortragsbeschreibung:

Raum: R300

Zeit:
13.00 - 14.30

Frank Bartels

Firma/Organsiation:
Toppoint

Bildbearbeitung mit Gimp

Vortragsbeschreibung:

Mit der kostenlosen und quelloffenen Bildbearbeitungssoftware Gimp
steht einem die Welt der Bildbearbeitung offen - wenn man weiß, wie es geht.

Der Workshop ermöglicht, Gimp für Foto-Nachbearbeitungen zu nutzen und Fotos oder andere Bilder für die Darstellung
im Internet aufbereiten zu können. Darüberhinaus wird ein Einblick
in die Grundlagen für die professionellen,
fortgeschrittenen Funktionen geliefert.

Wer mag, kann seinen Laptop mitbringen und gleich alles ausprobieren; wenn zum Schluß noch Fragen offen bleiben, kann man beim Toppoint-Stand nachfragen.
Raum: R300

Zeit:
14.30 - 15.15


Prof. Dr. Stephan Raimer

Firma/Organsiation:
Berufsakademie Kiel

OpenSource in der 3. Dimension: Makerbot, Thingiverse und RepRap

Vortragsbeschreibung:

Das Drucken von dreidimensionalen Kunststoffobjekten mit OpenSource-Hardware ist noch eine vergleichsweise neue Technik. "Rapid Prototyping" sowie das "Thingiverse", einem Portal zum Austauch von 3D-Objekten, die wiederum unter OpenSource-Lizenz stehen, gewinnen allerdings immer mehr Aufmerksamkeit.

Im Rahmen des Vortrags werden Programme sowie ein Makerbot-Drucker vorgestellt.
Raum: R300

Zeit:
15.15 - 16.00


Timo Pagel

Linux für Kinder

Vortragsbeschreibung:

Der Workshop gibt 8 bis 12 jährigen Kindern einen kurzen Einblick in das Betriebssystem Ubuntu und Open-Source-Software.

Besonderes Augenmerk gilt dabei:
- dem bunten Desktop und seiner Bedienung
- den trickreichen Tastenkürzeln für die besonders Flinken
- dem Office-Programm LibreOffice zum erstellen von lustigen Geburtstagseinladungen

Es gibt 12 Plätze, bitte meldet euch per E-Mail unter kinderlinuxworkshop2011@timo-pagel.de an.

Voraussetzungen:
- Laptop mit CD-Laufwerk oder Laptop mit installiertem Ubuntu 11.04
- Bestätigte Anmeldung

Link Impressum