Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Kieler Open Source und Linux Tage


Kieler Linux Initiative

Navigation


Programm der Kieler Open Source und Linux Tage 2017

Die 15. Kieler Open Source und Linux Tage bieten Ihnen ein volles und abwechslungsreiches Programm rund um die Themen Open Source und Linux. (>> Programm von 2016)

Schnellnavigation:

• 15. September: Raum R007
• 15. September: Raum R012
• 15. September: Raum R114
• 15. September: Raum R200
• 16. September: Raum R007
• 16. September: Raum R012
• 16. September: Raum R114
• 16. September: Raum R200


Programm für den 15. September

R007 R012 R114 R200
10:00

Maschinenintelligenz mit TensorFlow

Zoran Cupic (inovex GmbH)

weiterlesen

10:30
11:00

The FreeDOS Project: Then and Now

Jim Hall (The FreeDOS Project)

weiterlesen

11:30
12:00

Projektkurzvorstellung Tag 1

Verschiedene Redner

weiterlesen

Digitale Transformation: Geschäftsmodelle prüfen u. anpassen

Heinz Rohde (Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation)

weiterlesen

12:30
13:00

Bildbearbeitung mit Gimp für Einsteiger

Frank Bartels (Toppoint e.V.)

weiterlesen

SirTrack: OSINT zur Informationsgewinnung

weiterlesen

Sicheres Backup, rsync, SSH und LUKS im Team

Richard Albrecht (privat)

weiterlesen

13:30
14:00

Werbung blocken im Firefox

Carsten Neumann

weiterlesen

RIOT das freundliche Betriebssystem für das IoT

Peter Kietzmann (RIOT)

weiterlesen

OSS-Lizenzverstöße - Aktuelle Praxisfragen u. -entwicklungen

Stefan Labesius (ifrOSS)

weiterlesen

14:30
15:00

Bildbearbeitung mit GIMP für Fortgeschrittene 2017

Sаmuel Аlbrecht

weiterlesen

TDD - Test-Driven-Development mit Fokus auf Embedded Systeme

Henning Westphalen (8tronix)

weiterlesen

Automatisierte IT: Ansible + Red Hat Open Stack Platform

Giovanni Coppa & Götz Rieger (GROUPLINK-Partner NetUse AG & Red Hat)

weiterlesen

Zwei-Faktor-Authentifizierung überall

Cornelius Kölbel (privacyIDEA)

weiterlesen

15:30
16:00

Private Kommunikation im Zeitalter der globalen Überwachung

Carsten Neumann

weiterlesen

Usability testing in open source software

Jim Hall (The FreeDOS Project)

weiterlesen

Monitoring renovieren - aus alt mach modern

André Niemann (becon GmbH)

weiterlesen

16:30
17:00
17:30
18:00

Community-Grillen

Verschiedene Redner

weiterlesen

18:30
19:00


Programm für den 16. September

R007 R012 R114 R200
09:00

LPI-Prüfung

Teilnehmer

weiterlesen

09:30
10:00
10:30
11:00

Inkscape für Einsteiger

Maren Hachmann

weiterlesen

invis-Server AD - Small Business Lösung für kleine Unternehm

Stefan Schäfer (invis-server.org)

weiterlesen

Godot Engine, die Spiel-Engine auf die ihr gewartet habt

Andreas Haas (Godot Engine), Rémi Verschelde (Godot Engine), Thomas Herzog (Godot Engine)

weiterlesen

Sicheres privates Netz in unsicheren Zeiten

Richard Albrecht (privat)

weiterlesen

11:30
12:00

Warum Kinder eine Open Source-Community brauchen

Dominik George (Teckids e.V.)

weiterlesen

Projektkurzvorstellung Tag 2

Verschiedene Redner

weiterlesen

12:30
13:00

Inkscape für Fortgeschrittene 2017

Sаmuel Аlbrecht

weiterlesen

Spielentwicklung für alle mit der Godot Engine

Andreas Haas (Godot Engine), Rémi Verschelde (Godot Engine), Thomas Herzog (Godot Engine)

weiterlesen

Was ist, beim Whistleblowing zu beachten?

Carsten Neumann

weiterlesen

Making a modern operating system more secure - the GNOME way

weiterlesen

13:30
14:00

Open Data

Frank Bartels (Toppoint e.V.)

weiterlesen

Websites sicher hosten

BenBE

weiterlesen

14:30
15:00

Inkscape für Entdecker

Maren Hachmann

weiterlesen

Systemd und die Python/Systemd-Anbindung

Daniel Stender (Selbständiger Linux-Admin)

weiterlesen

Sicherheit in DevOps-Strategien

Timo Pagel (FHUNii Media UG & Co. KG)

weiterlesen

Remote Sensing I

Dieter Hoogestraat (toppoint e.V. Kiel - Hackerspace - Innovation Lab)

weiterlesen

15:30
16:00

Wie man Freie Software zum Wahlkampfthema macht

Erik Albers (Free Software Foundation Europe (FSFE))

weiterlesen

Freifunk 2017

Freifunk Community Kiel

weiterlesen

16:30
17:00

Einhängepunkte von OpenVPN

weiterlesen

Credential Management mit Vault

Felix Kronlage (bytemine GmbH)

weiterlesen

17:30
18:00










Freitag, 15.09.2017 draußen
Raum: draußen

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
18:00 - 19:00

Verschiedene Redner



Kurzlink:
http://kielux.de/p171
Community-Grillen

An unseren Grills können sich die OpenSource-Community und Aussteller Mitgebrachtes grillen. Kohle und Grills sind vorhanden, abgepackte Grillwurst geben wir gegen Unkostenbeitrag ab.
Freitag, 15.09.2017 R007
Raum: R007

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
13:00 - 15:00

Frank Bartels

Firma/Organisation:
Toppoint e.V.
http://toppoint.de


Kurzlink:
http://kielux.de/p299
Bildbearbeitung mit Gimp für Einsteiger

Mit der kostenlosen und quelloffenen Bildbearbeitungssoftware Gimp
steht einem die Welt der Bildbearbeitung offen - wenn man weiß, wie es geht.

Der Workshop ermöglicht, Gimp für Foto-Nachbearbeitungen
zu nutzen und Fotos oder andere Bilder für die Darstellung im Internet aufbereiten zu können.
Stichworte: Grundlegende Bedienung, Helligkeit und Farbe, Selektionen, Copy+Paste, Ebenen (nur minimaler Einstieg), Text, Speicherformate.

Eine Anmeldung ist diesmal NICHT erforderlich.
Wer als einer der ersten kommt, bekommt noch einen Platz für das Aufstellen seines Laptops zum "Mitklicken" (erfordert mitgebrachten Laptop mit installiertem Gimp). Man kann aber auch einfach nur zuschauen und ggf. Fragen stellen natürlich.
Raum: R007

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
15:00 - 17:00


Sаmuel Аlbrecht

https://sites.google.com/site/elsamuko/gimp


Kurzlink:
http://kielux.de/p290
Bildbearbeitung mit GIMP für Fortgeschrittene 2017

Bei diesem Workshop gehen wir durch die Basics des GIMP-Scripting in der Programmiersprache Scheme. Mit GIMP-Scripting kann man sich wiederholende Schritte automatisieren.

Dabei lernen wir
* Aufbau eines GIMP-Scripts
* Modifizieren eines Bildes mit Scheme
* Erstellen eines einfachen Menus
* Batchbildbearbeitung

Für die Teilnahme ist ein Laptop mit einer aktuellen GIMP-Version (ab v2.8) und einem Texteditor notwendig.
Freitag, 15.09.2017 R012
Raum: R012

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
13:00 - 14:00


Kurzlink:
http://kielux.de/p323
SirTrack: OSINT zur Informationsgewinnung

Open Source Intelligence (OSINT) ist ein Begriff aus der Welt der Nachrichtendienste, bei dem für die Nachrichtengewinnung Informationen aus frei verfügbaren, offenen Quellen gesammelt werden, um durch Analyse der unterschiedlichen Informationen verwertbare Erkenntnisse zu gewinnen.

Wir zeigen verschiedene Tools und Verfahren, um mittels OSINT Informationen über Organisationen oder Internet-Infrastruktur zu sammeln, die Hacker nutzen können, um Angriffe vorzubereiten oder durchzuführen.

Besonderes Augemerk wird dabei auf den Aspekt gelegt, wie Unternehmen OSINT nutzen können, um die eigen Angriffsoberfläche zu reduzieren.

Raum: R012

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
14:00 - 15:00


Carsten Neumann

http://cne.fr33bas3.net

Vita

Softwareentwickler und Aktivist für freie Software.



Kurzlink:
http://kielux.de/p239
Werbung blocken im Firefox

In diesem Vortrag geht es darum, wie man Werbung im Firefox-Browser blocken kann. Werbung verfolgt uns im Internet. Im günstigsten Fall ist sie einfach nur aufdringlich und im ungünstigsten Fall verseucht sie unseren Rechner mit Schadsoftware. Die Werbung zu blocken, ist inzwischen reine Selbstverteidigung, um das Internet überhaupt noch nutzen zu können. Es werden hierfür verschiedene Herangehensweisen vorgestellt und die Hintergründe dazu erläutert.

Weiterführende Links



Mitschnitt

Werbung blocken im Firefox
YouTube
Raum: R012

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
15:00 - 16:00

Henning Westphalen

Firma/Organisation:
8tronix
http://www.8tronix.de

Vita

https://www.xing.com/profile/Henning_Westphalen2



Kurzlink:
http://kielux.de/p324
TDD - Test-Driven-Development mit Fokus auf Embedded Systeme

Test-Driven-Develeopment (TDD) ist in aller Munde. Auch wenn diese Methode noch nicht überall angekommen ist, bringt sie viele Vorteile mit sich, die ich einmal näher bringen möchte.

Sobald wir uns in der Embedded-Welt bewegen, kommen aber die ersten Schwierigkeiten auf uns zu. Da man nicht nur die blanke Software testen möchte, sondern auch die Zusammenhänge mit der Hardware, stellen sich paar Fragen:
- Wie teste ich meinen Code auf der Zielplattform?
- Wie teste ich meine Schnittstellen?
- Wie simuliere ich meine Umwelt?

Und wer mag schon händische Tests?! Wir wollen unsere Tests gerne automatisieren und in unseren Continuous-Integration Prozess (CI) einbinden. Dazu gibt es eine kleine Demo.
Raum: R012

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
16:00 - 17:00


Carsten Neumann

http://cne.fr33bas3.net

Vita

Softwareentwickler und Aktivist für freie Software.



Kurzlink:
http://kielux.de/p147
Private Kommunikation im Zeitalter der globalen Überwachung

Wie kann man im Zeitalter der permanenten globalen Überwachung noch sicher und privat kommunizieren. Nur so viel sei verraten: Mit WhatsApp geht das nicht!

In diesem Vortrag wird schrittweise erklärt wie man seine Privatsphäre und Sicherheit bei der Kommunikation steigern kann. Abwägen muss man dabei immer zwischen Sicherheit und Bequemlichkeit. Wenn die Information, die versendet werden soll sehr wichtig ist, sollte man wissen, wie man maximale Sicherheit vor Überwachung erreichen kann.

Mitschnitt

Private Kommunikation im Zeitalter der globalen Überwachung
YouTube
Freitag, 15.09.2017 R114
Raum: R114

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
10:00 - 11:00

Zoran Cupic

Firma/Organisation:
inovex GmbH
https://www.inovex.de

Vita

Zoran Cupic ist Werkstudent bei der inovex GmbH. Hier beschäftigt er sich seit 1,5 Jahren mit Machine Learning und Deep Learning. Sein Schwerpunkt im Deep Learning ist der Bereich Computer Vision.



Kurzlink:
http://kielux.de/p327
Maschinenintelligenz mit TensorFlow

"Künstliche Intelligenz" ist ohne Zweifel einer der ganz großen technologischen Trends. Autonome Autos, intelligente Sprachassistenten, sich selbst regulierende Kühlsysteme für Rechenzentren etc. pp. – Anwendungsfälle wie Sand am Meer.
Einer der interessantesten Teilbereiche der künstlichen Intelligenz ist Deep Learning, das auf neuronalen Netzen aus dem maschinellen Lernen basiert. Deep Learning wird vor allem von den großen Internetkonzernen wie Google, Facebook, Amazon und Apple mit Hochdruck erforscht. Jene Unternehmen möchten nicht weniger als die Welt durch künstliche Intelligenzen revolutionieren.
Dieser Vortrag bietet einen nüchternen Einblick in Deep Learning und in TensorFlow, eines der beliebtesten Frameworks. Präsentiert von einer natürlichen Menschenintelligenz.
Raum: R114

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
11:00 - 12:00


Jim Hall

Firma/Organisation:
The FreeDOS Project
http://www.freedos.org/

Vita

Jim Hall is an advocate of free and open source software, probably best known as the founder and coordinator of the FreeDOS Project. Jim also works on the usability of open source software, and has mentored several cycles of GNOME usability testing with GNOME Outreachy. At work, Jim is the Chief Information Officer for Ramsey County, Minn., USA.



Kurzlink:
http://kielux.de/p293
The FreeDOS Project: Then and Now

FreeDOS founder and project coordinator Jim Hall shares a history of the FreeDOS Project, and shares what might be coming in the next version. FreeDOS is a complete, free, DOS-compatible operating system that you can use to play classic DOS games, run legacy business software, or develop embedded systems. Any program that works on MS-DOS should also run on FreeDOS.

Other notes:
For more information about FreeDOS, visit us at http://www.freedos.org/ or follow us online at http://twitter.com/FreeDOS_Project or http://freedos-project.blogspot.com/
Raum: R114

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
12:00 - 13:00

Verschiedene Redner



Kurzlink:
http://kielux.de/p268
Projektkurzvorstellung Tag 1

In der Projektkurzvorstellung stellen die Projekte in 2-Minütigen Vorträgen ihre Projekte vor. Hiermit können Besucher schnell einen Überblick über die ausstellenden Projekte gewinnen und sich anschließend ausführlich an den Ständen informieren.

Mitschnitt

Projektkurzvorstellung Tag 1
YouTube
Raum: R114

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
13:00 - 14:00


Richard Albrecht

Firma/Organisation:
privat
http://www.rleofield.de

Vita

Jahrgang 1949
verheiratet, 3 Kinder
Physik-Studium (Diplom) an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg
- Erfahrung mit C++
- Linux Beratung für ältere Menschen
jetzt in Görlitz im Ruhestand


Physiker an der Akademie der Wissenschaften der DDR in Halle
- Bildverarbeitung in der Elektronenmikroskopie
- in FORTRAN
- Fernstudium Theologie, noch in der DDR

ab 1988 in München
- 10 Jahre IT-System Betreuer am Max-Planck-Institut in Martinsried
- als Wissenschaftler in der Abteilung Zellbiologie, Dr. Gerisch
- Arbeiten zur 3D Fluoreszenzmikroskopie (konfokale Mikroskopie)
- 2D und 3D Bildverarbeitung mit C++

ab 2000 in der IT Industrie, Berater, Entwickler
- Entwicklung von Middleware für Call-Center und Help-Desks, Java, .NET
- Webportale und Schnittstellen für Vertragsverwaltung
- mit ASP.NET, XML, XSLT, c# und VB.NET

ab 2012 bis 2015 bei SVS Vistek in Seefeld als C++ Entwickler
- Software für CCD Kameras unter Linux und Windows
- C++ Schulungen

seit 2015 bin ich im Ruhestand.
- jetzt habe ich Zeit, meine Kenntnisse in Linux und C++ weiter auszubauen.
- seit 2016 wohne ich in Görlitz
- Linux und C++ bleiben auch im fernen und schönen Osten Deutschlands mein Thema.

Seit 2006 helfe ich älteren Menschen und denen, die sich am PC nicht gut auskennen, beim Umstieg nach GNU/Linux/Ubuntu.



Kurzlink:
http://kielux.de/p300
Sicheres Backup, rsync, SSH und LUKS im Team

Backup ist ein Problem. Es wird zu selten gemacht.

Die Werkzeuge 'rsync/rsnapshot', 'cron', 'SSH' und 'LUKS' sind in Linux vorhanden und bilden die Basis für eine Backupverwaltung, lokal und remote.

Für Ein-/Umsteiger nach Linux sind oft die Informationen dazu zu komplex. Beschränkt man sich auf das Wesentliche, wird es einfacher. Mit wenigen Grundkenntnissen zum Terminal und einer klaren Strategie wird gezeigt, wie man ein schnelles, sicheres, inkrementelles Backup unter Einsatz der Linux-Bordmittel und preiswerter Hardware aufbaut.

Ziel ist ein wartungsfreies, verschlüsseltes Backup, sicher vor dem Zugriff Dritter.

Die Vor- und Nachteile verschiedener Szenarien werden diskutiert.
Im Vortrag werden Live-Demos gezeigt.

Raum: R114

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
14:00 - 15:00

Peter Kietzmann

Firma/Organisation:
RIOT
https://riot-os.org/


Kurzlink:
http://kielux.de/p295
RIOT das freundliche Betriebssystem für das IoT

RIOT, das freundliche Betriebssystem für das Internet der Dinge (IoT), ist ein vollständig offenes System, welches sich seit seiner Einführung auf der IEEE INFOCOM 2013 einer
schnell wachsenden Beliebtheit erfreut. Der Open Source Code ist unter LGPLv2 lizenziert und wird täglich von einer aktiven Community auf GitHub weiterentwickelt.

Das IoT beschreibt einen Trend, wie eine Vielzahl eingebetteter Systeme mit stark begrenzten Ressourcen, schrittweise Standardprotokolle der Internet-Welt adaptieren und damit selbst Teil des globalen Inter-Netzwerks werden. Dies erfordert den Einsatz einer Systemarchitektur, die Hardware und Kommunikationskomponenten in der Abstraktionsschicht eines Betriebssystems zusammenführt. RIOT bildet eine solche Abstraktionsschicht und zielt auf eine modulare Architektur mit anwenderfreundlichen Programmierschnittstellen mit teilweiser POSIX-Kompatibilität.
Raum: R114

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
15:00 - 16:00


Giovanni Coppa & Götz Rieger

Firma/Organisation:
GROUPLINK-Partner NetUse AG & Red Hat
https://www.grouplink.de/unsere-partner/netuse/

Vita

GROUPLINK GmbH/NetUse AG: Giovanni Coppa, Senior Solution Architect
Giovanni Coppa ist seit 2010 als Senior Solution Architect beim GROUPLINK Partner Netzlink Informationstechnik GmbH tätig. Als Teamleiter für Linux und Open Solutions ist er der Spezialist für Design und Management von Rechenzentren sowie IT-Infrastruktur im Netzwerk der GROUPLINK. Mit seinem tiefgreifenden Know-How ist er Experte auf den Gebieten OpenStack, OpenShift und Cloud-basierter Lösungen aus dem Open Source Feld.
www.netuse.de / www.grouplink.de

Red Hat GmbH: Götz Rieger, Senior Solution Architect
Götz Rieger arbeitet als Senior Solution Architect für Red Hat in Deutschland. Aus seiner langjährigen Erfahrung als Consultant bringt er ein besonderes Interesse an Open Source-basierten Systems Management Lösungen mit. In seiner momentanen Position unterstützt er Red Hat Business Partner mit seinem Know-How im Bereich des Red Hat Infrastruktur- und Cloud-Produktportfolios.
www.redhat.com



Kurzlink:
http://kielux.de/p307
Automatisierte IT: Ansible + Red Hat Open Stack Platform

Die Automatisierung der IT-Infrastruktur erfasst mittlerweile auch die Welt der Applikationen. Red Hats Idealbild eines agilen und flexiblen IT-Betriebs ist durch Nutzung von Technologien wie Ansible und Docker und der Red Hat OpenStack Platform bereits Realität. Die Referenten werfen eine Blick auf diesen Themenkomplex aus Sicht der Kunden, Systempartner und Technologielieferanten anhand eines konkreten Beispiels aus der Praxis.
Raum: R114

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
16:00 - 17:00


Jim Hall

Firma/Organisation:
The FreeDOS Project
http://www.freedos.org/

Vita

Jim Hall is an advocate of free and open source software, probably best known as the founder and coordinator of the FreeDOS Project. Jim also works on the usability of open source software, and has mentored several cycles of GNOME usability testing with GNOME Outreachy. At work, Jim is the Chief Information Officer for Ramsey County, Minn., USA.



Kurzlink:
http://kielux.de/p294
Usability testing in open source software

s your program easy to use? Generally, a program has good usability if it is easy for new users to learn, easy for them to use, and easy for them to remember when they use the program again. You may think that usability is difficult, but it only takes a little time and effort to make your program easier to use. Jim Hall will walk through how to do usability testing in open source software, and share actual usability test results from GNOME usability testing.

Other notes:
For more information about usability testing in open source software, follow Jim’s blog at http://opensource-usability.blogspot.com/
Freitag, 15.09.2017 R200
Raum: R200

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
12:00 - 14:00


Heinz Rohde

Firma/Organisation:
Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation
http://kommunikation-mittelstand.digital/

Vita

Als Diplom-Ingenieur (FH) Elektrotechnik bin ich beruflich seit vielen Jahren im weiten Feld der IT zu Hause. Als Internet-Pionier habe ich mich intensiv mit IT-Sicherheit, Firewall, Anti-Virus-Software, E-Mail und Content Management Systemen beschäftigt. Darüber hinaus gehören Marketing, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit sowie Unternehmenskommunikation zu meinen beruflichen Kompetenzfeldern.



Kurzlink:
http://kielux.de/p288
Digitale Transformation: Geschäftsmodelle prüfen u. anpassen

Die Digitale Transformation stellt keine Fragen, aber sie verlangt nach klaren Antworten.

Taugen Ihre bestehenden Geschäftsmodelle noch zur Bewältigung der neuen Herausforderungen?

Dieser Workshop beschreibt eine Methode, um mittels strukturiertem Vorgehen passgenaue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Zielgruppe: Unternehmerinnen und Unternehmer, Entscheider, Gründer
Raum: R200

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
14:00 - 15:00

Stefan Labesius

Firma/Organisation:
ifrOSS
https://www.ifross.org

Vita

Jahrgang 1980, Studium der Rechtswissenschaften in Osnabrück und Freiburg i. Brsg. sowie Osteuropastudien mit Schwerpunkt Russisches Recht an der FU Berlin. Rechtsreferendariat in Berlin und St. Petersburg. Rechtsanwalt bei GLAWE DELFS MOLL Patent- und Rechtsanwälte in Hamburg.

Seit 2009 Mitglied des Instituts für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software (ifrOSS).



Kurzlink:
http://kielux.de/p289
OSS-Lizenzverstöße - Aktuelle Praxisfragen u. -entwicklungen

Die Durchsetzung von Open Source Lizenzverstößen ist seit Langem in Deutschland etabliert. Der Vortrag gibt einen Überblick zu aktuellen Entwicklungen und Fallstricken bei der gerichtlichen Verfolgung.
Raum: R200

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
15:00 - 16:00


Cornelius Kölbel

Firma/Organisation:
privacyIDEA
http://www.privacyidea.org

Vita

Cornelius ist seit 12 in der IT-Security tätig und hier speziell in den Bereichen Starke Authentisierung, Verschlüsselung und PKI.
Mit dem OSS Projekt privacyIDEA stellt er eine
Lösung zur flexiblen Zwei-Faktor-Authentisierung bereit.
Im Jahr 2014 gründete er die NetKnights GmbH, die Dienstleistungen
rund um diese Themen anbietet.



Kurzlink:
http://kielux.de/p303
Zwei-Faktor-Authentifizierung überall

Mehr-Faktor-Authentifzierung ist inzwischen bei der Masse angekommen. Auch Arbeitsgruppen und Unternehmen ziehen nach und sichern ihre System mit Zwei-Faktor-Authentifizierung ab.

Im Falle von VPN und Firewalls wird auf das Standard-Protokoll RADIUS zurückgegriffen. Doch wird heutzutage vermehrt mit Webapplikationen gearbeitet, bei denen sich die Integration bisweilen schwieriger gestalten kann, wenn nicht SAML unterstützt wird oder ein entsprechendes Plugin vorhanden ist.

Das privacyIDEA Projekt löst dieses Problem mit einem generischen LDAP-Proxy. Dieser sitzt als Broker zwischen der Applikation, dem LDAP-Server und dem Mehr-Faktor-Authentifizierungs-System privacyIDEA. Mit Hilfe des privacyIDEA LDAP-Proxys lassen sich beliebige Applikationen, die Benutzer gegen LDAP authentifizieren, schnell und null-invasiv um die Anmeldung mit einem zweiten Faktor erweitern. Somit steht sogar der Absicherung von proprietären Applikationen nichts mehr im Wege.

In diesem Vortrag werden die Probleme mit dem klassischen Plugin-Ansatz vorgestellt und schließlich gezeigt, wie einfach die Absicherung in Zukunft mit dem privacyIDEA LDAP-Proxy erfolgen kann.
Raum: R200

Zeit:
Freitag, 15.09.2017
16:00 - 17:00

André Niemann

Firma/Organisation:
becon GmbH
https://www.becon.de/

Vita

André fing mit Linux als Hobby zu Zeiten an, als es noch gängig war, Textinstaller zu benutzen. Seit 2013 ist er neben seinem IT-Sicherheitsstudium als Linux-Systemengineer mit Fokus auf Systemsicherheit unterwegs und hält Fachvorträge bei Usergroups und Open-Source-Konferenzen.



Kurzlink:
http://kielux.de/p313
Monitoring renovieren - aus alt mach modern

Jeder wird das Problem kennen, das alte Monitoringsystem ist unübersichtlich und unaufgeräumt oder skaliert nichtmehr richtig Aufgrund der Menge an Diensten.
Dann wär es an der Zeit das System neu aufzusetzen.
Mit Sensu wird ein modernes, skalierbares Monitoringsystem vorgestellt, welches erlaubt alte Checks mitzunehmen.
Es wird gezeigt wie man bestehende Nagioschecks in die neue Umgebung migrieren kann und somit selbstentwickelte Checks nicht verliert oder neu entwickeln muss.








Samstag, 16.09.2017 R007
Raum: R007

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
11:00 - 13:00

Maren Hachmann

http://vektorrascheln.de


Kurzlink:
http://kielux.de/p297
Inkscape für Einsteiger

In diesem Workshop werden wir gemeinsam die Funktionen des Vektorzeichenprogramms Inkscape erkunden.

Dabei werden alle Teilnehmer nach einer theoretischen Einführung den praktischen Umgang mit den wichtigsten Werkzeugen erlernen. Im Anschluss werden wir gemeinsam schrittweise eine eigene (Pinguin-)Grafik erstellen, wobei eine Reihe verschiedener Inkscape-Werkzeuge zum Einsatz kommen werden.

Mitzubringen sind:

  • ein (möglichst leistungsfähiges) Notebook mit Netzteil, Maus und Mauspad (falls zuvor eingerichtet, auch gerne ein Grafiktablett), mit einem freien USB-Anschluss für das Teilen der Workshop-Dateien
  • darauf installiertes und zur Nutzung aller Tasten konfiguriertes Inkscape 0.92.1 (macOS-Benutzer können auf die verfügbare 0.91 ausweichen)
  • Ihre Kreativität!


Weitere Vorbereitungen:





Raum: R007

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
13:00 - 15:00


Sаmuel Аlbrecht

https://sites.google.com/site/elsamuko/gimp


Kurzlink:
http://kielux.de/p291
Inkscape für Fortgeschrittene 2017

In diesem Workshop werden wir Unicode-Emoticons (oder auch Emojis) entwerfen.

Dabei benutzen wir:
* Pfade, Objekte und Gruppen
* Gradienten und Schatten
* Ebenen
* Export + Umwandlung

Für die Teilnahme ist ein Laptop mit aktuellem Inkscape notwendig (ab v0.91).
Raum: R007

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
15:00 - 17:00

Maren Hachmann

http://vektorrascheln.de


Kurzlink:
http://kielux.de/p298
Inkscape für Entdecker

Das Vektorzeichenprogramm Inkscape bietet neben den grundlegenden Zeichenfunktionen eine große Anzahl weiterer Funktionen, in denen viele ungeahnte, kreative Möglichkeiten stecken und die sich unbedingt zu entdecken lohnen.

Manche dieser Funktionen erschließen sich nicht auf den ersten Blick, und auch nach mehreren Jahren der Nutzung von Inkscape kann man immer noch auf spannende Überraschungen stoßen, und jede neue Inkscape-Version bringt weitere neue Funktionen mit.

In diesem Workshop gehen wir gemeinsam auf Entdeckungstour zu den nicht ganz so häufig verwendeten Inkscape-Funktionen.
Die Workshop-Teilnehmer bestimmen dabei, welche der vorbereiteten Themen gemeinsam erarbeitet werden.
Außerdem wird auf einige häufige Stolperfallen bei der Erstellung / Veröffentlichung von mit Inkscape erstellten Dokumenten eingegangen.

Der Workshop richtet sich an Teilnehmer, die die grundlegende Bedienung von Inkscape bereits beherrschen, aber erfahren möchten, mit welchen Tricks sie noch mehr aus Inkscape herausholen können.

Mitzubringen sind:

  • ein (möglichst leistungsfähiges) Notebook mit Netzteil, Maus und Mauspad (falls zuvor eingerichtet, auch gerne ein Grafiktablett), mit einem freien USB-Anschluss für das Teilen der Workshop-Dateien
  • darauf installiertes und zur Nutzung aller Tasten konfiguriertes Inkscape 0.92.1 (macOS-Benutzer können auf die verfügbare Version 0.91 ausweichen)
  • Ihre Kreativität!


Weitere Vorbereitungen:



Samstag, 16.09.2017 R012
Raum: R012

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
11:00 - 12:00


Stefan Schäfer

Firma/Organisation:
invis-server.org
http://www.invis-server.org

Vita

Stefan Schäfer ist Diplom-Ingenieur und arbeitet seit zwei Jahrzehnten als selbständiger System- und Netzwerkadministrator. Im Umfeld kleiner und mittelständischer Unternehmen setzt er dabei seit langem erfolgreich Linux ein. Zudem arbeitet er als IT-Trainer und schreibt Fachartikel mit den Schwerpunkten Linux und Open-Source-Software. Nicht zuletzt hat er sich auch als Mitinitiator des Open-Source-Projekts invis-Server bereits einen Namen gemacht.



Kurzlink:
http://kielux.de/p325
invis-Server AD - Small Business Lösung für kleine Unternehm

invis-Server Active Directory stellen in Kombination mit der Groupware Kopano eine echte Alternative zum eingestellten «Microsoft Small Business Server» dar und gehen funktional weit darüber hinaus. Web-basierte Software wie die ERP-Lösungen WaWision oder Kiwitendo, Dokuwiki und natürlich ownCloud verwandeln invis-Server in eine Cloud-Lösung zum mobilen Arbeiten ohne, dass die eigenen Daten fremden Händen anvertraut werden.

Der Vortrag beschreibt das Projekt «invis-Server» und gibt den aktuellen Entwicklungsstand des «invis-Server AD» wieder. Es wird Einblick in die Umsetzung der Active Directory Integration gegeben und die weiteren Funktionen des Systems gegeben.

invis-Server sind eine hundertprozentige open-Source-Lösung, die auch in Eigenregie genutzt werden kann.
Raum: R012

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
13:00 - 15:00

Andreas Haas

Firma/Organisation:
Godot Engine
https://godotengine.org

Rémi Verschelde

Firma/Organisation:
Godot Engine
https://godotengine.org

Thomas Herzog

Firma/Organisation:
Godot Engine
https://godotengine.org


Kurzlink:
http://kielux.de/p321
Spielentwicklung für alle mit der Godot Engine

Der Einstieg in die Spieleentwicklung und der Umgang mit neuen Tools kann oft sehr überwältigend sein. Anhand eines kleinen Spiels wollen wir in diesem Workshop zeigen, dass dies nicht der Fall sein muss und dass jeder mit der Godot Engine Spiele entwickeln kann!

Also bringt eure Laptops mit und fangt an herumzubasteln, wir stehen euch zur Seite.

Systemanforderungen: Linux, macOS oder Windows; Grafiktreiber kompatibel mit OpenGL 3.3 (Godot 3.0+) oder OpenGL 2.1 (Godot 2.1.x).
Am besten installiert und probiert ihr Godot auf dem Laptop im Voraus: https://godotengine.org/download
Raum: R012

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
15:00 - 18:00


Daniel Stender

Firma/Organisation:
Selbständiger Linux-Admin
http://www.danielstender.com/

Vita

Seit der Jugend (Jhg. 1973) Computerfreak. Werdegang über C64, Amiga, 286er non-VGA PC mit MSDOS hin zu Debian GNU/Linux in 2002. Jahre lang Mailboxen über Telefonleitung betrieben (Magicbox und Zerberus). LPIC-1 zertifizierter Linux-Admin. Seit 2010 Paketpflege für Debian, und seit 2016 offizieller Debian-Developer (stender@debian.org). Autor verschiedener Artikel u.a. für Linux-Magazin und IT-Administrator.



Kurzlink:
http://kielux.de/p292
Systemd und die Python/Systemd-Anbindung

Das Initsystem Systemd hat sich trotz der heftigen Kontroverse darüber mittlerweile weitestgehend etabliert.
Der SysVInit-Nachfolger bestimmt weite Teile der grundlegenden Systemlandschaft im Userland (der Bereich "diesseits" des Kernels) und vereinheitlicht Linux-Distributionen. IT-Personal und Heimadministratoren, die ihr Systemd-basiertes Linux voll im Griff haben möchten, sollten sich intensiver mit dieser Software auseinander setzen.

Dies ist ein Workshop zur Einführung in Systemd und die Python-Anbindung dafür, mit der mittels dieser Skriptsprache auf Systemd-Funktionen für die Linux-Administration und Systemprogrammierung zugegriffen werden kann. Zunächst gibt es eine generelle Einführung in das Thema "Initsystem" und in die praktische Arbeit mit Systemd und der mitgelieferten Werkzeuge anhand einiger Beispiele aus der Praxis. Die Systemd-Kontroverse, die Vor- und Nachteile gegenüber SysVInit und die Absichten der Systemd-Entwickler werden dabei aber (wenn überhaupt) nur am Rande eine Rolle spielen.

Wer mithacken möchte, der bringe bitte sein Laptop mit einer Systemd-basierten Distributionen mit, auf dem ein aktueller Python3-Interpreter und die Bibliothek python-systemd (https://github.com/systemd/python-systemd) installiert sind. Debian und Debian-Derivate (wie Ubuntu) zum Beispiel bieten den Wrapper als fertiges Paket an (python3-systemd). Grundlegende Python-Kenntnisse sind dabei nötig, um im späteren Abschnitt des Workshops folgen zu können.
Samstag, 16.09.2017 R114
Raum: R114

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
11:00 - 12:00

Andreas Haas

Firma/Organisation:
Godot Engine
https://godotengine.org

Rémi Verschelde

Firma/Organisation:
Godot Engine
https://godotengine.org

Thomas Herzog

Firma/Organisation:
Godot Engine
https://godotengine.org


Kurzlink:
http://kielux.de/p319
Godot Engine, die Spiel-Engine auf die ihr gewartet habt

Die Godot Engine ist eine freie 2D- und 3D-Spiel-Engine mit einem vollintegrieten Editor und vielseitigen Fähigkeiten. Godot kann zur Entwicklung von Spielen aller Genres verwendet werden, und das plattformübergreifend und insbesondere auf GNU/Linux. Die Spiele selbst können für Desktop-, Mobil- und HTML5 exportiert werden. Über die letzten Monate wurden viele neue Features von der Community entwickelt, von denen einige präsentiert werden.
Raum: R114

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
12:00 - 13:00

Dominik George

Firma/Organisation:
Teckids e.V.
https://www.teckids.org/


Kurzlink:
http://kielux.de/p287
Warum Kinder eine Open Source-Community brauchen

Freie Software und vor allem freie Dienste, die eine private und sichere Kommunikation ermöglichen, sind mittlerweile ein umfassend diskutiertes Thema unter informierten und interessierten Erwachsenen. Warum eine solche Community auch für Kinder und Jugendliche wichtig ist und wie unsere Community von jungen Mitgliedern profitiert, wollen wir hier präsentieren.

Facebook, WhatsApp, Minecraft - soziale Netzwerke, Kommunikationsdienste und Onlinespiele werden auf den Schulhöfen diskutiert und gehandelt wie teure Klamotten und modische Schuhe. Kaum ein Schüler reflektiert, welche Bedeutung die Wahl der Kommunikationsmedien hat.

Dabei ist es wichtig, schon im Jugendalter wichtige Grundsteine für den differenzierten und kritischen Umgang mit Technologien zu legen. Das leistet das Bildungssystem nur teilweise im Rahmen der Medienpädagogik. Eine vielseitige Beschäftigung mit dem Thema bedarf eines regen Austauschs unter Gleichaltrigen. Ebenso verhält es sich mit der Akzeptanz von freier Software in Bildungseinrichtungen, die nur durch eine Akzeptanz bei Schülern zu erreichen ist.

Den Wert freier Software und Standards in das Bewusstsein der jungen Leute zu rücken, gestaltet sich angesichts der Marketingmacht der kommerziellen Anbieter äußerst schwierig. Es bedarf engagierter Jugendlicher, die freie Software für ihre Altersgenossen attraktiv machen.

Warum Kinder und Jugendliche eine Open Source-Community brauchen und was sie beizutragen haben, möchten wir hier zeigen und diskutieren.
Raum: R114

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
13:00 - 14:00


Carsten Neumann

http://cne.fr33bas3.net

Vita

Softwareentwickler und Aktivist für freie Software.



Kurzlink:
http://kielux.de/p316
Was ist, beim Whistleblowing zu beachten?

In dem Vortrag werden drei große Whistleblower der jüngeren Geschichte vorgestellt:

* Chelsea (Bradley) Manning
* Edward Snowden
* Reality Winner

Was haben sie richtig gemacht, wo sind ihnen Fehler unterlaufen? Man erfährt eine Menge über die permanente Überwachung durch Geheimdienste und wie man trotzdem noch seine Spuren verwischen kann, um die kriminellen Machenschaften des Überwachungsstaates an die Öffentlichkeit zu bringen.
Raum: R114

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
14:00 - 15:00

Frank Bartels

Firma/Organisation:
Toppoint e.V.
http://toppoint.de


Kurzlink:
http://kielux.de/p304
Open Data

Zum Thema Open Data allgemein und speziell in Schleswig-Holstein sowie ein Bericht vom Open Data Hackathon, siehe auch: https://wiki.kreativhack.de/kh16/projects/
Raum: R114

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
15:00 - 16:00

Timo Pagel

Firma/Organisation:
FHUNii Media UG & Co. KG
http://www.fhunii.com

Vita

Timo Pagel ist seit über fünfzehn Jahren in der IT-Branche unterwegs. Nach einer Laufbahn als System-Administrator und Web-Entwickler berät er jetzt Kunden im Bereich DevOps-Sicherheit. Dabei liegt der Fokus auf der Sicherheits-Test-Automation für Software und Infrastruktur.



Kurzlink:
http://kielux.de/p312
Sicherheit in DevOps-Strategien

Vom Startup bis zum Unternehmen mit mehreren tausend Mitarbeitern, agile Methoden, Product-Teams und als Teil davon DevOps-Strategien bestimmen die aktuellen Organisations- und Vorgehensmodelle der Softwareentwicklung. Bei der Implementierung werden jedoch zumeist Sicherheitsaspekte vernachlässigt oder kommen deutlich zu kurz. In einer beinahe standardmäßig verwendeten Build-Pipeline im Continuous Integration Umfeld mit Containerisierung bzw. konkret Docker wird es häufig fälschlicherweise unterlassen, die gleichen Sicherheitsanforderungen wie bei der Produktionsumgebung anzusetzen und deshalb z.B. die Docker Registry nicht abzusichern. Dies kann zum Abziehen des gesamten Unternehmens-Quellcodes führen. Das Generic DevOps-Securitiy Maturity Model zeigt auf, welche Sicherheits-Maßnahmen beim Einsatz von DevOps-Strategien angewendet und wie diese priorisiert werden können. Neben Maßnahmen zur Härtung kann die Sicherheit durch Nutzung von DevOps-Strategien erhöht werden, so kann bei jedem Deployment ein Test auf Komponenten mit bekannten Schwachstellen der Anwendung und der Betriebssystembibliotheken von Docker-Images erfolgen.

Angreifer sind intelligent und kreativ, mit neuen Technologien ausgerüstet und zielstrebig. Unter Anleitung des Generic DevOps-Security Maturity Models werden geeignete Prinzipien und Maßnahmen implementiert die die Berührungen der Angreifen konterkarieren.
Raum: R114

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
16:00 - 17:00

Erik Albers

Firma/Organisation:
Free Software Foundation Europe (FSFE)
https://www.fsfe.org

Vita

Erik ist FSFEs community-builder und steht FSFEs Freunden und Unterstützern in ganz Europa mit Rat und Tat zur Seite, um sich für Freie Software zu engagieren. Für FSFEs politische Arbeit koordiniert er Ask your Candidates-Kampagnen im Vorfeld demokratischer Wahlen und gestaltet neue Allianzen in den Bereichen Open Science und Education. Erik ist Verfechter von Nutzer- und Softwarefreiheit und Verteidiger der Allmende.



Kurzlink:
http://kielux.de/p308
Wie man Freie Software zum Wahlkampfthema macht

Die Wochen vor einer Landtags- oder Bundestagswahl sind stets besondere Zeiten. Täglich informieren die Medien über die Kandidaten, Wähler informieren sich und Politiker versuchen sich zu profilieren und ihre Lieblingsthemen in den Vordergrund zu stellen. Auch sind Wahlkampfzeiten eine Zeit des Dialogs, denn im Kampf um Wählerstimmen werden Kandidaten hellhörig und versuchen oft den Wünschen der Zivilgesellschaft entgegenzukommen. Seit Jahren nutzt die FSFE deshalb diese Zeiten um das Thema Freie Software in die Politik, in die Medien und in den Wahlkampf zu tragen.

Dieser Vortrag beleuchtet wie derartige Themenbeeinflussung funktioniert, welche Mittel und Methoden zur Verfügung stehen und welche Erfahrungen wir damit jeweils gemacht haben. Vier verschiedene Methoden werden vorgestellt, analysiert und verglichen: Von der Auswertung von Wahlprüfsteinen und dem Unterzeichnen von Absichtserklärungen hin zu den Freie-Software-basierten und direkt Wählerorientierten Plattformen Freedomvote und Digital-o-Mat. Schließlich werden die einzelnen Stärken und Schwächen gegenübergestellt und unsere Erfahrungen sowie "best practice" der jeweiligen Vorgehensweise geteilt.

Übrigens, auch wenn du für Datenschutz, Menschenrechte oder andere spannende Themen brennst: die vorgestellten Erkenntnisse und eigens entwickelten Werkzeuge lassen sich auch problemlos adoptieren und für andere Themenfelder anwenden. Und gute Politik fängt oft durch Druck von unten an.
Raum: R114

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
17:00 - 18:00


Kurzlink:
http://kielux.de/p306
Einhängepunkte von OpenVPN

OpenVPN ist der defakto Standard für Open Source VPN Lösungen. Es bietet eine Reihe an Erweiterungsschnittstellen, sog. Hooks, mit denen man OpenVPN für Komplexe Situationen einsetzen kann. Wir wollen ergründen wie diese Schnittstellen anzuwenden sind und was man damit alles tun kann.
Samstag, 16.09.2017 R200
Raum: R200

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
09:00 - 11:00

Teilnehmer



Kurzlink:
http://kielux.de/p318
LPI-Prüfung

LPI-Prüfung

Weitere Informationen unter: www.kieler-linuxtage.de/index.php?seite=lpi-pruefungen.html
Raum: R200

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
11:00 - 12:00


Richard Albrecht

Firma/Organisation:
privat
http://www.rleofield.de

Vita

Jahrgang 1949
verheiratet, 3 Kinder
Physik-Studium (Diplom) an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg
- Erfahrung mit C++
- Linux Beratung für ältere Menschen
jetzt in Görlitz im Ruhestand


Physiker an der Akademie der Wissenschaften der DDR in Halle
- Bildverarbeitung in der Elektronenmikroskopie
- in FORTRAN
- Fernstudium Theologie, noch in der DDR

ab 1988 in München
- 10 Jahre IT-System Betreuer am Max-Planck-Institut in Martinsried
- als Wissenschaftler in der Abteilung Zellbiologie, Dr. Gerisch
- Arbeiten zur 3D Fluoreszenzmikroskopie (konfokale Mikroskopie)
- 2D und 3D Bildverarbeitung mit C++

ab 2000 in der IT Industrie, Berater, Entwickler
- Entwicklung von Middleware für Call-Center und Help-Desks, Java, .NET
- Webportale und Schnittstellen für Vertragsverwaltung
- mit ASP.NET, XML, XSLT, c# und VB.NET

ab 2012 bis 2015 bei SVS Vistek in Seefeld als C++ Entwickler
- Software für CCD Kameras unter Linux und Windows
- C++ Schulungen

seit 2015 bin ich im Ruhestand.
- jetzt habe ich Zeit, meine Kenntnisse in Linux und C++ weiter auszubauen.
- seit 2016 wohne ich in Görlitz
- Linux und C++ bleiben auch im fernen und schönen Osten Deutschlands mein Thema.

Seit 2006 helfe ich älteren Menschen und denen, die sich am PC nicht gut auskennen, beim Umstieg nach GNU/Linux/Ubuntu.



Kurzlink:
http://kielux.de/p314
Sicheres privates Netz in unsicheren Zeiten

Einsatz von SSH zum Aufbau eines sicheren Netzes

SSH, Secure Shell, wird oft auf die reine Funkion eines sicheren Zugriffs per Terminal reduziert.
SSH kann aber viel mehr.
Sieht man SSH als einen sicheren Kanal an, über den man fast beliebig Daten senden kann und der eine sichere Punkt zu Punkt Verbindung zwischen zwei Rechnern aufbaut, wird man dem Umfang der Möglichkeiten eher gerecht.
Im Vortrag wird ein Überblick über die Vielfalt von SSH gegeben.
Live Demos runden den Vortrag ab.

Details:
- simple Verbindung zu einem SSH Server, mit Passwort und ohne Passwort über Schlüssel
- sichere Verbindung zwischen PCs, die kein SSH können
- Tunnel für beliebige Ports, X-Protokoll, Remote-Desktop, HTTP
- Zugriff auf einen PC hinter einer Router-Firewall mit Reverse SSH
- Datensicherung über unsichere, instabile, Netze
- uvam.
Raum: R200

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
12:00 - 13:00

Verschiedene Redner



Kurzlink:
http://kielux.de/p269
Projektkurzvorstellung Tag 2

In der Projektkurzvorstellung stellen die Projekte in 2-Minütigen Vorträgen ihre Projekte vor. Hiermit können Besucher schnell einen Überblick über die ausstellenden Projekte gewinnen und sich anschließend ausführlich an den Ständen informieren.
Raum: R200

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
13:00 - 14:00


Kurzlink:
http://kielux.de/p310
Making a modern operating system more secure - the GNOME way

How GNOME pushes the envelope to provide a safe computing environment

GNOME is a desktop that cares about its users and their freedom. To be free also includes to have the freedom to use your computer without having to fear of getting compromised or anyone listening to your communication. This talk shows how GNOME takes tries hard to put the user back into the control seat regarding security and privacy.

In this talk, you will see examples of how GNOME tries to give you back control over your computing. Firstly, we have Flatpak, the containerisation of desktop apps. With Flatpak, users can sandbox their applications while still having them integrated into their desktop, e.g. have them started like native apps, have them print documents, or open and save files. This level of integration make it arguably more complex than, say, using Docker or rkt to run your applications. Secondly, GNOME tries to address the problem of signing OpenPGP keys. Currently, that is a tedious process with many things that can (and will) go wrong. Finally, a prototypical protection against malicious USB devices is shown. Do you know when you use your USB? And when you don't? And, more importantly, when someone uses your USB? We present an approach which may be well suited for preventing abuse of your computing.
Raum: R200

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
14:00 - 15:00

BenBE

https://blog.benny-baumann.de

Vita

Gegen schlechte Crypto allergischer Hobby-Cryptokalyptiker.

Experimentiert mit der Technik und hat gern Spaß am Gerät.

Interessen umfassen Kryptographie, Mathe, Netzwerk-Technik, sowie die Anwendung des ganzen. Engagiert sich im Bereich Datenschutz un Datenvermeidung, sowie dem Schutz der Privatsphäre.



Kurzlink:
http://kielux.de/p317
Websites sicher hosten

Dieser Vortrag verschafft einen Überblick über aktuelle Techniken zur Absicherung der eigenen Webseite. Neben Techniken zum Schutz gegen XSS im Browser, werden auch Schutzmaßnahmen auf Ebene der Namensauflösung mittels DNS und Schutz der Übertragung mittels TLS erklärt, und wie diese für einen optimalen Schutz kombiniert werden können.
Raum: R200

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
15:00 - 16:00

Dieter Hoogestraat

Firma/Organisation:
toppoint e.V. Kiel - Hackerspace - Innovation Lab
https://www.toppoint.de


Kurzlink:
http://kielux.de/p326
Remote Sensing I

Wie steht es um das Eckernförder Noer? Lohnt ein Tripp zum Skifahren nach Norwegen? Und wo geht Ackerboden an Wüste verloren. Die Auswertung von Satellitenbildern gehört zum Standardwerkzeug, wenn solche Fragen beantwortet werden sollen und Untersuchungen vor Ort unmöglich sind.
Dieser Vortrag führt milde(!) in die Grundprinzipien des Remote Sensing ein, stellt ein Auswertungstool vor und nennt Quellen für Datenmaterial, sprich: Satellitenbilder.
Raum: R200

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
16:00 - 17:00

Freifunk Community Kiel



Kurzlink:
http://kielux.de/p305
Freifunk 2017

Freifunk ist eine Bürgerinitiative für den Aufbau einer offenen und freien Kommunikations-Infrastruktur.

Jahresrückblick der Freifunk Gemeinschaften Kiel, Nord und Nordwest.
Raum: R200

Zeit:
Samstag, 16.09.2017
17:00 - 18:00

Felix Kronlage

Firma/Organisation:
bytemine GmbH
http://www.bytemine.net


Kurzlink:
http://kielux.de/p322
Credential Management mit Vault

In Zeiten wo alles nur noch per Microservice gebaut wird und APIs sich miteinander unterhalten ist automatisches Management von Zugangsdaten wichtig.
Die Software "Vault" (https://www.vaultproject.io) macht genau dies und stellt ein Credentialmanagement mittels REST API zur Verfuegung.
Der Vortrag soll Vault vorstellen und dem Zuhoerer und Zuschauer auf den Weg geben, wie man Vault in eigenen Projekten verwendet.

Link Impressum